Power-to-Gas für die Energiewende. Das ist das Programm des jetzt gestarteten Forschungsprojekts „MethQuest“, das in sechs Verbundvorhaben die einzelnen Bestandteile der PtG-Kette für die Sektorkopplung unter die Lupe nimmt und nach konkreten und praktisch umsetzbaren Lösungen sucht.

MethQuest ist das Titelthema der jetzt erschienenen Ausgabe 38.2018 von EUWID Neue Energie..Die Frage nach der künftigen Infrastruktur für die Energiewende ist von wesentlicher Bedeutung für die Akteure am Markt. Wie wird der Mix künftig aussehen? Werden direktelektrische Lösungen wie die Elektromobilität für den Verkehr und Wärmepumpen für den Gebäudesektor dominieren. Oder gibt es bei Power-to-Gas-Lösungen doch solche Effizienzfortschritte, dass sich die Gasinfrastruktur auch künftig weitflächig nutzen lässt und zugleich dank Biomethan und PtG immer „grüneres“ Gas verfügbar wird?

Für die Gasnetzbetreiber ist die Frage nach der Ausgestaltung der Sektorkopplung von Strom, Wärme und Verkehr ohnehin von essenzieller Bedeutung. Eine aktuelle Studie von Becker Büttner Held (BBH) macht dies besonders deutlich. Die BBH-Experten halten fest, dass selbst im Best Case einer gasnetzaffinen Sektorkopplung bestimmte Netze keine langfristige Zukunft haben werden. Und dass die Netzbetreiber bei Investitionen in die Netze aufgrund der langen Investitionszyklen bereits heute sehr genau prüfen müssen, inwieweit diese Investitionen tragfähig sein können.

zsw_regenerative-kraftstoffe_01_power-to-gas_content
Das EUWID-Dossier „Power-to-Gas für die Energiewende: Stärken, Schwächen, Kosten und Perspektiven“ wird fortlaufend aktualisiert (Symbolbild PtG-Forschung; Bildquelle: ZSW)

Im Online-Dossier „Power-to-Gas für die Energiewende: Stärken, Schwächen, Kosten und Perspektiven“ bieten wir für Premium-Kunden eine Übersicht über den aktuellen Status der Power-to-Gas-Entwicklung. Das Dossier wird – wie eine Vielzahl weiterer Beiträge im Dossier-Bereich der Plattform von EUWID Neue Energie – fortlaufend aktualisiert.

Auch das Thema Post-EEG steht diese Woche wieder im Blickpunkt der Berichterstattung von EUWID Neue Energie. Die Zahl der Angebote am Markt wächst, insbesondere für WEA-Betreiber gibt es immer mehr Optionen. Das jüngste Angebot kommt von der MVV-Gruppe mit ihren Töchtern juwi und Windwärts. Vom Weiterbetrieb bis zum Rückbau will die MVV Anlagenbetreiber unterstützen.

Die jüngsten Entwicklungen sind Online auch in unserem Post-EEG-Dossier mit dem Titel „Was mache ich mit meiner EEG-Anlage nach dem Ende der Förderzeit?“ eingearbeitet.

(Graphik für Beitragsbild: Rolls-Royce Power Systems)

Diese Woche empfiehlt Ihnen die Redaktion einen genaueren Blick auf folgende Themen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein