Power-to-Gas-Anlage „HyBalance“ zeigt hohe Verfügbarkeit

1258
Power-to-Gas-Anlage Hybalance
Quelle: Hybalance

Die Power-to-Gas-Anlage „HyBalance“ im dänischen Hobro hat bereits 120 Tonnen Wasserstoff produziert und dabei eine hohe Verfügbarkeit an den Tag gelegt. Betrieben wird die Anlage seit 2018 von den Projektpartnern Air Liquide, Cummins (über seine europäische Beteiligungsgesellschaft Hydrogenics), Centrica Energy Trading, LBST und Hydrogen Valley. Mit einer Leistung von 1,2 MW ist sie eine der ersten Anlagen in Europa, die mittels PEM-Elektrolyse Wasserstoff in industriellem Maßstab produzieren.

Wie die Projektpartner mitteilten, lieferte die Anlage rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche über eine Rohrleitung insgesamt 60 Tonnen Wasserstoff an einen industriellen Kunden. Die verbleibenden 60 Tonnen wurden an weitere Kunden geliefert sowie auch für umweltfreundliche Mobilitätslösungen genutzt, beispielsweise zur Versorgung eines Netzes von Wasserstofftankstellen für eine Taxiflotte in Kopenhagen.

Die Anlage hat den Nachweis erbracht, dass die auf der PEM-Elektrolyse (PEM: Protonenaustauschmembran) basierende Technologie äußerst dynamisch reagiert und auch schnelle Änderungen im Stromangebot und -verbrauch ausgleichen kann. Damit wurde HyBalance von den Energiebehörden in Dänemark als Anbieter für alle Strommärkte zugelassen. Dies ist ein großer Erfolg, da insbesondere im Bereich der Primärregelleistung nur wenige Anlagen eine Reaktionszeit von unter 10 Sekunden erreichen. Die Anlage wird nunmehr auch eingesetzt, um Schwankungen im dänischen Stromnetz auszugleichen.

Gesamtbudget des Projekts bei 15 Mio. €

Das Unternehmen Air Liquide wird mit der Anlage am Standort auch künftig Wasserstoff produzieren und an seine Kunden liefern. Das 2016 gestartete HyBalance-Projekt aber wurde im Oktober 2020 planmäßig abgeschlossen. Das Gesamtbudget des Projekts umfasste 15 Mio. €. Davon stammten 8 Mio. € aus einer Förderung durch das Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH JU) und weitere 2,6 Mio. € aus dem dänischen EUDP-Programm.

Anlage dient als Leuchtturmprojekt

Bart Biebuyck, Exekutivdirektor von FCH JU, lobte die gute Qualität und pünktliche Fertigstellung des HyBalance-Projekts. „Das Projekt war mit diversen technischen Problemen und Herausforderungen auf dem Elektrizitätsmarkt konfrontiert und hat diese mit dem dynamischen Betrieb des Elektrolyseurs, der Bereitstellung von Wasserstoff sowie Systemdienstleistungen für das Stromnetz erfolgreich gelöst. Es ist damit für alle aktuellen Multi-Megawatt-Projekte ein echtes Leuchtturmprojekt.“ Die Hybalance-Anlage dient bereits jetzt weltweit als Vorbild für große PEM-Elektrolyseure, wie zum Beispiel eine weitere, gerade in Bau befindliche 20-MW-Anlage von Air Liquide in Bécancour, Quebec (Kanada).

Interessieren Sie sich für die Wasserstofferzeugung aus erneuerbaren Energien? Mit unserem Power-to-Gas-Dossier können Sie sich zu diesem Thema auf dem Laufenden halten:

Power-to-Gas: Potenziale, Grenzen und Geschäftsmodelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein