Phoenix Solar senkt Umsatz- und Ergebnis-Prognose für 2011

3103

Der Vorstand der Phoenix Solar AG hat vor dem Hintergrund der aktuellen Markt- und Preisentwicklung seine Umsatz- und Ergebniserwartung für das laufende Geschäftsjahr 2011 gesenkt. Unternehmensangaben zufolge geht er nun von einem Umsatz zwischen 350 und 400 Mio. € und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen -42 und -49 Mio. € aus. Dominierende Ursache für die sich abzeichnenden hohen Verluste seien Lagerbestandsabwertungen aufgrund eines ungebrochenen Preisverfalls bei Solarmodulen.

Bisher hatte Phoenix Solar einen gegenüber dem Vorjahr mit 635,7 Mio. € leicht zurückgehenden Konzernumsatz erwartet, ohne eine konkrete EBIT-Prognose abzugeben. Dabei war das Unternehmen nach einem schwachen ersten Halbjahr von einem Anziehen der Nachfrage im September und einer Jahresendrallye im vierten Quartal bei weitgehend stabilen Modulpreisen ausgegangen. Die Prognoseänderung reflektiere eine schwächer als erwartete Marktbelebung im zweiten Halbjahr 2011, so Phoenix Solar, vor allem im bisherigen Leitmarkt Deutschland. Darüber hinaus sei die erwartete Jahresendrallye zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht absehbar.
Die vollständige Meldung erscheint in Ausgabe 23/2011 von EUWID Neue Energien. Die Publikation informiert Leser mit knappem Zeitbudget kompakt über die relevanten Entwicklungen während der Energiewende. Die Ausgabe 22/2011 von EUWID Neue Energien vom 12. Oktober umfasst 89 Nachrichten auf 32 Seiten. Titelthema ist ein Tagungsbericht zur "Interpellets" in Stuttgart, der sich den Perspektiven der europäischen Pelletindustrie in den kommenden Jahren widmet.

Sie können ein kostenloses Exemplar der aktuellen Ausgabe von EUWID Neue Energien unverbindlich direkt hier bestellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein