Pelletpreis steigt im November weiter leicht an

164
DEPI_Pellets
Quelle: DEPI

Der Preis für Holzpellets ist im November gestiegen, und zwar um 2,83 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) berichtet, beträgt der bundesweite Tonnenpreis damit bei sechs Tonnen Abnahmemenge 253,88 €. „Der Preisanstieg ist auch weiterhin im saisonüblichen Rahmen“, so Pelletexperte und DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele.

Pro Kilowattstunde (kWh) Wärme kosten Pellets damit aktuell 5,08 Cent. Der Preisvorteil von Pellets gegenüber Heizöl liegt bei 21,4 Prozent, gegenüber Erdgas bei 19,5 Prozent.

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im November 2019 bei eine Abnahmemenge von sechs Tonnen regional geringe Unterschiede. In Süddeutschland kosten Pellets mit 252,75 € je Tonne am wenigsten. Die Mitte der Republik folgt mit 253,30 € je Tonne vor Nord- und Ostdeutschland. Hier beträgt der Preis 253,57 € je Tonne. Größere Mengen (26 Tonnen) wurden im Oktober 2019 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 237,54 € je Tonne, Mitte: 235,49 € je Tonne, Nord/Ost: 238,12 € je Tonne (alle inkl. MwSt.).

Lesen Sie dazu auch:

Weltweite Pelletproduktion steigt 2018 auf 55,7 Mio. Tonnen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein