Onshore-Windenergie bleibt Kerngeschäft der Prokon eG

282
Windpark im Gruenen
Symbolbild (Quelle: Rawpixel.com - Fotolia)

Der geschäftspolitische Schwerpunkt der Prokon eG soll die Windenergie an Land bleiben. Da die Onshore-Windenergie aber besonders auf die Akzeptanz der Menschen vor Ort angewiesen sei, gehöre dieser Teil der Energiewende in Bürgerhand – idealerweise realisiert durch Genossenschaften, wie der Prokon-Vorstand Heiko Wuttke bei Vorlage des Jahresergebnisses 2017 erklärte.

Als besonders erfreulich hob das Unternehmen die erneut hohe technische Verfügbarkeit der deutschen Prokon-Windparks von durchschnittlich 97,7 Prozent hervor. Insgesamt habe die Genossenschaft in 2017 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 101 MW erfolgreich umsetzen können. Durch den Teilverkauf von Projekten seien erste Projekterlöse generiert worden, welche einen Teil des in 2017 erzielten Umsatzes von 103 Mio. € (2016: 78,7 Mio. €) ausmachten.

Plangemäße Geschäftsentwicklung in Kernbereichen

Die Prokon eG hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Vorsteuerergebnis von 10,3 Mio. € abgeschlossen. Im Vorjahr belief sich das Ergebnis vor Steuern auf minus 69,7 Mio. €. In 2017 erwirtschaftete Prokon einen Jahresüberschuss von 7,6 Mio. €. Zu dem Erreichen der Ergebnisziele 2017 hätten im Wesentlichen eine plangemäße Geschäftsentwicklung in den Kerngeschäftsfeldern sowie Kostensenkungsmaßnahmen beigetragen, so der Prokon-Vorstand Henning von Stechow.

Prokon will Dienstleistungen für Dritte ausbauen

Im Rahmen ihrer Neuausrichtung als genossenschaftlicher Energiemanager will die Prokon eG ihre Dienstleistungen für Dritte, speziell für Energiegenossenschaften und andere Windparkbetreiber, ausbauen. Auch im Bereich der Stromversorgung prüft die Prokon eG einen weiteren Ausbau Ihres Angebotes. Seit Januar 2017 sei die Zahl der Ökostrom-Kunden des Unternehmens um knapp 12 Prozent auf heute rund 32.100 gestiegen.

2018 sollen zwei neue Windparks in Betrieb gehen

Für 2018 erwartet der Prokon ein Ergebnis in Höhe eines einstelligen Millionenbetrages vor Steuern. Dabei strebe Prokon weitere Genehmigungen für mehrere neue Projekte an und plane noch in 2018 die Inbetriebnahme von zwei neuen Windparks.

Das könnte Sie auch interessieren:

EEG: „Wenn Union blockiert, kann Altmaier sein 100-Tage-Gesetz vergessen“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein