Offshore-Auktion: Vattenfall schließt Bündnis für französischen Windmarkt

292
Drei Offshore-Windanlagen
Quelle: halberg / stock.adobe.com

Vattenfall will an der Auktion um das Offshore-Wind-Projekt „Eliade“ bei Dünkirchen teilnehmen. Um die Teilnahme vorzubereiten hat der Energiekonzern mit dem staatlichen französischen Finanzinstitut Caisse de Dépôts und dem deutschen Projektentwickler WPD eine Allianz gebildet.

Bei der Offshore-Ausschreibung handelt es sich um die dritte Auktionsrunde der französischen Regierung. Bereits im Mai 2017 wurden in einer Präqualifikationsrunde zehn Unternehmen für das Projekt ausgewählt, das je nach Spezifikation zwischen 250 MW und 750 MW installierter Leistung liegt. Die eingereichten Gebote werden nach den Kriterien Preis, Optimierung der Wind-Zone und Beachtung der Umweltbelange bewertet.

Groebler: “Frankreich sehr interessanter Markt für Windenergie-Aktivitäten”

Vattenfall will mit der Allianz den nächsten Schritt in Richtung eines wichtigen europäischen Windmarkts gehen. „Frankreich ist ein sehr interessanter Markt für unsere Aktivitäten im Bereich der Windenergie. Wenn wir hier an Boden gewinnen, wird dies unsere Position als einer der führenden Offshore-Windentwickler weiter stärken“, erklärte Gunnar Groebler, Chef des Geschäftsbereichs Wind und Senior Vice President bei Vattenfall. Das Ergebnis der Gebotsrunde soll in der zweiten Jahreshälfte 2018 vorliegen.

Offshore-Parks erzeugen bis zu 70 Kilometer lange Wirbelschleppen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein