Österreichische WEB Windenergie übernimmt Potsdamer WindSale Holding

240

Die österreichische WEB Windenergie AG mit Sitz in Pfaffenschlag übernimmt die WindSale Holding GmbH aus Potsdam. Ein entsprechender Vertrag wurde nach Angaben des Unternehmens kürzlich unterzeichnet. Damit weitet die WEB ihr mehr als 20 jähriges Engagement in Deutschland weiter aus, heißt es.

Die WindSale Holding GmbH verfügt über Projektrechte für Windenergievorhaben an insgesamt 12 Standorten in Brandenburg. Die WEB will die übernommenen Projekte gemeinsam mit dem Planungsbüro Petrick aus Potsdam weiterentwickeln.

WEB-Ergebnis hinter Vorjahr

Verhältnismäßig schwach startete für die WEB Windenergie AG das Windjahr 2018. Das zweite Quartal wies zwar in den Monaten April und Juni ein Produktionsplus auf, konnte aber den Rückstand der vorgegebenen Windertragsziele nicht ganz aufholen. Die Umsatzerlöse lagen somit im ersten Halbjahr bei 42,3 Mio. € gegenüber 44,8 Mio. € im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern betrug 8,2 Mio. € (H1.2017: 11,6 Mio. €). Darin schlagen sich laut WEB nicht nur die geringeren Winderträge nieder – für einige Windparks sind auch die geförderten Tarife ausgelaufen.

Das Unternehmen prognostiziert ein moderates Wachstum. In 2018/19 seien zehn Projekte mit 33 Anlagen in der Umsetzung. Darüber hinaus weist die WEB darauf hin, dass sie ihrem Bürgerbeteiligungsgedanken treu bleibe und noch bis voraussichtlich zum 18. September Anleihen emittiert.

Lesen Sie auch:

“Schwacher Wettbewerbsdruck”: Zuschlagspreise bei Wind-Ausschreibungen steigen erneut

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein