Österreich: „Bioenergie kann Erdöl mittelfristig als bedeutendste Energiequelle ablösen“ EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

222
Franz Titschenbacher, neuer Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes (2 v.li.), umgeben von seinen Stellvertretern (v.li.) Ludwig Schurm, Rudolf Freidhager und Christian Metschina.
Franz Titschenbacher, neuer Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes (2 v.li.), umgeben von seinen Stellvertretern (v.li.) Ludwig Schurm, Rudolf Freidhager und Christian Metschina. (Bildquelle: Österreichischer Biomasseverband)
Der neue Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes, Franz Titschenbacher, sieht hervorragende Aussichten für die energetische Nutzung der Biomasse im Land. „Mit der Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung, die wir ausdrücklich begrüßen, startet der Komplettumbau des Energiesystems“, sagte Titschenbacher, der zuvor von der Vollversammlung des Verbands für seine neue Rolle als Präsident ausgewählt wurde. In 30 Jahren […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.