Nordex startet mit „gut gefülltem Auftragsbuch“ in das Jahr 2019

506
Symbolbild: Nordex N149/4.0-4.5-Turbine im Windpark Wennerstorf II, Quelle: Nordex

Die Nordex Group startet mit einem deutlichen Auftragsschub optimistisch in das neue Geschäftsjahr. Wie aus den heute vorgelegten vorläufigen Zahlen für das Jahr 2018 hervorgeht, erhöhte sich der Auftragseingang um 73 Prozent von 2,74 GW auf 4,75 GW.

Die Aufträge verteilen sich überwiegend auf Europa (45,1 Prozent), Nordamerika (15,2 Prozent) sowie Lateinamerika (25,0 Prozent). Nordex hebt vor allem die Aufträge für die neuen Turbinen N149/4.0-4.5 in Schweden (Projekt “Nysäter” mit 475 MW) und AW140 in Indien (Projekt “Mulanur” mit 300 MW) hervor.

Die vorläufigen Zahlen bestätigen zudem die Prognose, die aufgrund des Preisdrucks in der Branche sowie der Auftragsflaute nach den ersten neun Monaten eingedampft werden musste. Das Unternehmen erzielte einen Konzernumsatz von 2,46 Mrd. € (Vorjahr: 3,08 Mrd. €). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) halbierte sich auf 101,7 Mio. € (Vorjahr: 200,7 Mio. €). Die Ebitda-Marge liegt bei 4,1 Prozent (Vorjahr: 6,5 Prozent).

Die Nordex Group wird am 26. März 2019 die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 einschließlich der Prognose für 2019 vorlegen.

Lesen Sie auch:

Globaler Windturbinenmarkt: Vestas, Goldwind, GE und Siemens Gamesa sind die „Big four“

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein