Nordex erhält Auftrag über 21,6 MW von PNE Wind

242
Symbolbild (Quelle: Nordex SE)

PNE Wind hat die Nordex Group mit dem Bau von sechs Anlagen der Baureihe N131/3600 für den Windpark „Gerdau“ beauftragt. Die Anlagen mit einer Leistung von 21,6 MW wird Nordex für bis zu 20 Jahre technisch betreuen. PNE hat die Anschlussgenehmigung in der ersten Ausschreibungsrunde 2018 erhalten, wie Nordex mitteilte.

Der Auftrag sei der erste Abruf aus einem im letzten Jahr vereinbarten Rahmenvertrag über ein Gesamtvolumen von rund 140 MW, das bis zum Jahr 2020 in Deutschland ans Netz gehen soll. PNE Wind hat sich in der Mehrzahl der Projekte für die N149/4.0-4.5 entschieden, die im Jahr 2019 in Serienproduktion gehen wird.  

Der Vertrag werde schrittweise in Kraft treten. Dazu müssen auch die übrigen Projekte bei den nächsten Ausschreibungsrunden einen Zuschlag erhalten und die Baugenehmigung erteilt werden. Zudem sei eine Vertragserweiterung für Auslandsprojekte geplant.

Erneuter Auftrag für Nordex in Frankreich

Darüber hinaus vermeldet die Nordex Group einen Auftrag für die Errichtung eines Windparks aus Frankreich. Dieser beinhaltet die Lieferung von neun Anlagen der Baureihe N117/2400 für ein 21,6-MW-Projekt. Die geringen Geräuschemissionen dieser Turbine seien bei dem Auftrag entscheidend für den Zuschlag gewesen, so Nordex. Auftraggeber ist der Finanzinvestor Leonidas Associates. Die Auslieferung der ersten Anlagen ist ab September 2018 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

PNE Wind will künftig auf PV und Energiespeicher setzen

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein