Neues Förderprogramm für Smart Grids-Forschung in Baden-Württemberg

1924

Das baden-württembergische Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Förderprogramm zur Energiewende namens „Smart Grids-Forschung – digital vernetzt“ ins Leben gerufen. „Das Stromnetz der Zukunft muss vielfältige und komplexe Aufgaben meistern können“, erklärte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller (Grüne) zum Start des Programms in Stuttgart: „Forschungs- und Entwicklungsvorhaben für innovative Technologien, Verfahren und Konzepte auf Ebene der lokalen und regionalen Verteilnetze unterstützen wir daher mit einer Mio. €.“ Das neue Förderprogramm ist Teil der Aktivitäten der Landesregierung im Bereich der intelligenten Netze. In der vom Land initiierten „Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg“ wurde angeregt, sich neben dem bereits erfolgreich laufenden Förderprogramm „Demonstrationsvorhaben Smart Grids und Speicher“ auch für die Forschung und Entwicklung von Smart Grids-Komponenten zu engagieren. Stichtag zur Einreichung von Projektskizzen ist der 30. Juni 2016. Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie Hinweise zu den Projektskizzen sind beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Projektträger Karlsruhe (PTKA), erhältlich. .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein