Neue Bücher von Turmes und Kemfert dokumentieren Kampf um die Energiewende

„Die Energiewende. Eine Chance für Europa“ erscheint im Oktober

222

Die Energiewende ist eine der großen Jahrhundertaufgaben unserer Zeit. Die Europäische Union verfügt über einflussreiche Mittel, um die globale Erwärmung zu bekämpfen, und schon jetzt sind die EU-Staaten weltweit führend in der Verwendung erneuerbarer Energien. Doch warum geht die Änderung der Energiepolitik so langsam voran? Der Grünen-Politiker Claude Turmes, langjähriges Mitglied des Europaparlaments, hat einige der zentralen Energie- und Klimareformen Europas geleitet.

In seinem neuen Buch „Die Energiewende. Eine Chance für Europa“, das am 5. Oktober erscheint, zeichnet der Insider die von Fortschritten und Rückschlägen geprägte Geschichte der Energiewende nach und erklärt, wie die Akteure der Politik in Brüssel Weichen für, aber auch gegen die Jahrhundertaufgabe stellen.

Das Buch deckt die erbitterten politischen Kämpfe auf, die in EU-Institutionen in den letzten 15 Jahren geführt wurden: Auf der einen Seite diejenigen, die Lösungen gegen die schweren Auswirkungen der globalen Erwärmung entwickeln – und auf der anderen Seite Konzernlobbyisten, die auf den höchsten Ebenen der europäischen Entscheidungsträger Einfluss nehmen, um die Transformation zu verlangsamen.

Kemfert: „Das fossile Imperium schlägt zurück“

Die Kämpfe der Lobbyisten sind auch das Thema des kürzlich erschienenen neuen Buchs „Das fossile Imperium schlägt zurück“ der Energieökonomin Claudia Kemfert. Die „alten“ Energien und die Klimaskeptiker gingen nicht kampflos vom Platz, konstatiert Kemfert. „Anstelle von Rückzugsgefechten schalten die Lobbyisten der Kohleindustrie und Atomenergie auf Frontalangriff.“

Kemfert sieht in den Aktivitäten der Lobbyisten eine Propaganda, die nicht selten auf Unwahrheiten und „Fake News“ fuße. Es würden Behauptungen, Mythen und Fehlinformationen vorgetragen und der Klimawandel geleugnet. „Unerwartet befinden wir uns mitten im Krieg der Energiewelten zwischen fossiler Energie und den erneuerbaren Energien“, heißt es seitens des Murmann-Verlags, der Kemferts Werk publiziert. Besonders sichtbar sei der Kampf in den USA. Doch auch in Deutschland und Europa entwickelten sich die Dinge nicht im Sinne der Energiewende.

Cover-Das_fossile_imperium_schlaegt_zur_ck_kemfert
Quelle: Murmann Verlag

Kemfert stellt zehn „postfaktische“ Behauptungen zusammen, mit denen die Energiewende immer wieder torpediert wird. Hierzu zählten Aussagen wie „Die Erneuerbaren brauchen ein Tempolimit“ oder „Es droht ein Kosten-Tsunami durch die Energiewende“. Kemfert stellt den Aussagen Fakten gegenüber und macht deutlich, dass der globale Handlungsbedarf kein Abbremsen der Energiewende erlaubt. Das Werk schließt mit Handlungsempfehlungen für unterschiedliche Stakeholder der Energiewende, von Bürgern über Mitarbeiter der Erneuerbaren-Branche und Wissenschaftlern bis hin zu Unternehmen und Politikern.

Turmes: Die Energiewende. Eine Chance für Europa Turmes: Die Energiewende. Eine Chance für Europa
„Die Energiewende. Eine Chance für Europa“ erscheint im Oekom-Verlag und umfasst 384 Seiten. Es kann im Buchhandel (ISBN 978-3-96238-012-0) zu einem Preis von 25 € erworben werden.
Kemfert: Das fossile Imperium schlägt zurück Kemfert: Das fossile Imperium schlägt zurück
Kemferts 144 Seiten starkes Werk „Das fossile Imperium schlägt zurück“ ist im Murmann Verlag erschienen und kann unter der ISBN 978-3-86774-566-6 im Buchhandel erworben werden. Das Buch kostet 14,90 € in der gedruckten Fassung und 10,99 € als E-Book.
Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung des Artikels wurde nur das Buch von Turmes besprochen. Die Besprechung von Kemferts Werk wurde ergänzt, da beide Werke ähnliche Grundphänomene in der Auseinandersetzung mit der Energiewende beleuchten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein