Naturstrom nimmt Nahwärmeversorgung auf der Basis von Solarthermie und Biomasse in Betrieb

1431
In der oberfränkischen Gemeinde Hallerndorf hat die Naturstrom AG eine Nahwärmeversorgung realisiert. Im Westteil des Ortes hat der Öko-Energieversorger ein Wärmenetz verlegt, über das künftig 91 Haushalte mit nachhaltiger und vor Ort erzeugter Wärme versorgt werden. Gespeist wird das Wärmenetz von einem Heizhaus am Ortsrand, das der Düsseldorfer Ökoenergieversorger kürzlich in Betrieb genommen hat.
 

Die direkt vor dem Heizhaus realisierte Solarthermieanlage ist laut Naturstrom mit einer Fläche von 1.300 m² in Kombination mit einem Nahwärmenetz die größte ihrer Art. Im Sommer werde sie einen wichtigen Beitrag für die Wärmeversorgung Hallerndorfs leisten. Im Heizhaus arbeiten vier Holzhackschnitzelkessel mit einer Leistung von je 145 kW sowie ein Kessel mit 300 kW, um eine prognostizierte Menge von 2,25 Mio. kWh pro Jahr zu erzeugen. Die benötigten Holzhackschnitzel und Pellets stammen aus der Region. Auch künftig will Naturstrom Projekte wie in Hallerndorf gemeinsam mit Kommunen und Bürgern vor Ort realisieren. Dabei sei es besonders wichtig, dass die Wertschöpfung in der Region stattfinde, heißt es bei Naturstrom weiter.

Bei der Planung und Realisierung des Projekts in Hallerndorf habe man großen Wert darauf gelegt, dass ein Großteil der Investitionen in Höhe von insgesamt 3,3 Mio. € in der Region bleibt, sagte Thilo Jungkunz. Aufträge für rund 2,1 Mio. € habe Naturstrom an Unternehmen in einem Umkreis von nur 30 Kilometern rund um Hallerndorf vergeben. Ähnliche Projekte zur nachhaltigen Nahwärmeversorgung hat Naturstrom bereits in Lupburg in der Oberpfalz und im oberfränkischen Marktschorgast umgesetzt. Weitere Projekte sollen folgen. Vgl zum Thema Nahwärmeversorgung auf Biomasse-Basis auch den aktuellen Bericht zum Crowdfunding-Projekt von BEMA Biogas.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein