Murkraftwerk Graz: „Größtes Klimaschutz-Investment“ in Betrieb genommen

217
Bildnachweis: Energie Steiermark/Wüster

Die Energie Steiermark AG hat das Murkraftwerk Graz offiziell in Betrieb genommen. Das Projekt zählt den Angaben zufolge mit 80 Mio. € zu den größten Investitionen in der Geschichte der Energie Steiermark. Das Wasserkraftwerk hat eine Leistung von 17,7 MW und speist ab sofort jährlich 82 GWh grünen Strom ins Netz ein. Partner der Energie Steiermark sind die Verbund Hydro Power und die Energie Graz (mit einer Beteiligung von je 12,5 Prozent).

„Das Wasserkraftwerk Graz ist ein wesentlicher Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Konzerns in Sachen Erneuerbare Energie und hat energiewirtschaftlich wie ökologisch eine hervorragende Performance“, so Vorstandssprecher Christian Purrer und Vorstandsdirektor Martin Graf. Mit der Leistung des Wasserkraftwerks könne der Bedarf von mehr als 45.000 Menschen in der steirischen Landeshauptstadt bzw. der Verbrauch von über 20.000 E-Autos gedeckt und ein Schadstoffausstoß von über 60.000 Tonnen CO2 verhindert werden.

Dieses 80-Millionen-Euro-Investment sei ein konkreter und messbarer Beitrag zur Klimawende. Gleichzeitig sei es ein kräftiger Wirtschaftsimpuls für die Steiermark. Das Kraftwerk setze in Sachen Ökologie europaweit höchste Standards und sei ein Symbol für steirische Innovationskraft. „Von einer neuen Bundesregierung erhoffen wir uns Rückenwind und Unterstützung für die rasche Umsetzung weiterer nachhaltiger Erzeugungsprojekte, wir sind jedenfalls investitionsbereit und startklar“, so die Konzernführung.

Lesen Sie auch:

Österreich einigt sich auf Novelle des Ökostromgesetzes

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein