MT-Energie räumt Befürchtungen hinsichtlich einer drohenden Insolvenz aus

1859

Der Biogasanlagenhersteller MT-Energie hat Befürchtungen hinsichtlich einer drohenden Insolvenz ausgeräumt. „Die MT-Energie GmbH kann ihren Zahlungsverpflichtungen vollumfänglich nachkommen“, teilte das Unternehmen mit. Dazu zählt auch die erste Kuponzahlung an die Anleihe-Investoren, die planmäßig am 4. April 2013 erfolgen werde. Den fälligen Gesamtbetrag von 1,12 Mio. € habe das Unternehmen bereits an die Zahlstelle überwiesen. Wie MT-Energie bereits in früheren Veröffentlichungen betonte, habe das Jahr 2012 aufgrund der EEG-Novelle in Deutschland ein Übergangsjahr dargestellt. Derzeit rechne das Unternehmen daher mit einem negativen Gesamtergebnis von 500.000 bis 600.000 €. Selbst ein höherer Verlust wäre jedoch durch das wirtschaftliche Eigenkapital der MT-Energie GmbH in Höhe von momentan über 20 Mio. € in jedem Fall gedeckt, betonte MT-Energie. Am 18. März hatte MT-Energie die Entlassung von 70 Mitarbeitern angekündigt. In der Folge ist der Börsenkurs der Unternehmensanleihe eingebrochen. Zudem erreichten das Zevener Unternehmen zahlreiche Fragen von Anlegern. Da erst am 24. Mai mit einer Veröffentlichung des testierten Konzern-Jahresabschlusses zu rechnen sei, hat MT-Energie daher schon jetzt einige Angaben zum voraussichtlichen Finanzergebnis gemacht. Vorläufige Geschäftszahlen könnten voraussichtlich bereits im Laufe des Monats April bekannt gegeben werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein