“MS Innogy”: Methanol-Ausflugsschiff geht in regulären Betrieb

72
Ausflugsschiff MS innogy als erstes Klima-Projekt gestartet
Quelle: obs / Innogy SE

Das Methanol-betriebene Ausflugsschiff „MS innogy“ ist jetzt am Essener Baldeneysee getauft und dem regulären Fahrgastbetrieb übergeben worden. Bei dem Ausflugsschiff handelt es sich nach Angaben von innogy um das erste Schiff in Deutschland, das mit einer Methanol-Brennstoffzelle angetrieben wird. Bereits im März hatte innogy das Schiff vorgestellt.

Die nötige Energie für den gesamten Betrieb stamme ausschließlich aus regenerativen Quellen, heißt es. Mit dem weltweit einzigartigen Projekt stelle innogy im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ erstmals die gesamte Wertschöpfungskette dar: von der Produktion des klimaneutralen Treibstoffs mithilfe erneuerbarer Energien bis zur Anwendung in einer Brennstoffzelle in einem Schiff.

Methanol ist ein flüssiger Alkohol mit sehr hoher Energiedichte. Der Stoff wird auch als Energiespeicher im Rahmen von Power-to-Liquids-Ansätzen verwendet. Erzeugt wird das Methanol für das Ausflugsschiff direkt am Baldeneysee im innogy Wasserkraftwerk am Stauwehr. In einer zwei mal zwei Meter großen Anlage wird Kohlendioxid aus der Umgebungsluft gefiltert und mit Hilfe von Strom und Wasser zu Methanol umgesetzt. Eine Brennstoffzelle nutzt das Methanol wiederum zur Stromerzeugung auf dem Schiff und speist einen batteriegepufferten Elektromotor.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein