Mitnetz Gas startet Probebetrieb von Biogaseinspeiseanlage

440
Symbolbild: Biogaseinspeisung
Quelle: vege - stock.adobe.com

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (Mitnetz Gas) aus Kabelsketal nimmt die Erweiterung der Biogaseinspeiseanlage in Könnern in den Probebetrieb. Den Netzanschluss der Biogasanlage, der seit 2008 besteht, errichtete Mitnetz Gas seit 5. November 2018 neu, um eine höhere Biogasmenge aufzunehmen. Die Testphase, bei der beide Verdichter der Einspeiseanlage geprüft werden, dauert insgesamt 600 Stunden. Wie das Unternehmen mitteilte, geht die Anlage danach in den Regelbetrieb und speist in das Hochdrucknetz von Mitnetz Gas ein.

Die neue Biogaseinspeiseanlage von Mitnetz Gas hat eine Einspeisekapazität von maximal 770 Normkubikmeter pro Stunde. Bezogen auf die Jahresarbeit entspricht diese Menge einem jährlichen Energieverbrauch von rund 5.000 Einfamilienhäusern. Die frühere Anlage kam auf eine stündliche Kapazität von 550 Normkubikmetern. Die Firma Energielenker BGA Drei GmbH & Co. KG ist Betreiberin der Biogasaufbereitungsanlage.

Investitionsvolumen von rund 3,3 Mio. €

Für den Biogasnetzanschluss investierte Mitnetz Gas rund 3,3 Mio. €. Der Verteilnetzbetreiber baute zudem eine Netzanschlussleitung von rund 120 Metern Länge, 100 Millimetern Durchmesser und mit einer Druckstufe von 16 bar. Denn als Netzbetreiber ist Mitnetz Gas nicht für die Biogaserzeugung, sondern für die Einspeisung zuständig. Das in der Biogasanlage produzierte Rohbiogas wird vor Übergabe an die Biogaseinspeiseanlage vollautomatisch gereinigt, um Stoffe wie Schwefel und Kohlendioxid zu entziehen. Nach Mengenmessung und Feststellung der chemischen Zusammensetzung wird dem Biogas noch der charakteristische stechende Geruch in Form eines Odorierungsmittels zudosiert. Verdichtet auf maximal 14 bar Netzbetriebsdruck, ist das Bioerdgas nach einer letzten Kontrollmessung bereit für die Einspeisung. Die Abläufe in der Biogaseinspeiseanlage stehen unter Aufsicht der Eichbehörde.

Konditionierungsanlagen nicht mehr notwendig

Für die neue Biogaseinspeiseanlage in Könnern ist keine Biogaskonditionierungsanlage zur Beimischung von Flüssiggas mehr notwendig. Während bei früheren Anlagen der schwankende Brennwert des Biogases durch Beimischung von Flüssiggas ausgeglichen werden musste, ermittelt Mitnetz Gas nun den Brennwert jedes Ortsnetzes mit dem neuen Brennwertzuordnungssystem SmartSim rechnerisch. Die Flüssiggaseinspeisung an allen zwölf bereits bestehenden Biogaseinspeiseanlage im Netzgebiet hat Mitnetz Gas Ende Mai 2018 vollständig abgeschaltet.  

Lesen Sie dazu auch:   

AVA Augsburg erzielt mengen- und preisbedingt höhere Erlöse aus Biomethan-Verkauf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein