Marktprämie: Zwölf Prozent der Photovoltaik-Leistung direkt vermarktet

1049

Mit 34,7 GW gemeldeter Leistung hat das Interesse am Marktprämienmodell eine weitere Höchstmarke erreicht. Nach Angaben der Übertragungsnetzbetreiber entfallen für den Vermarktungsmonat Oktober 26.490 MW auf die Onshore-Windkraft. Die Photovoltaik überschritt mit 4.149 MW erstmals die 4 GW-Marke. Damit ist das Interesse an der Marktprämie gerade im Solarbereich deutlich gestiegen. Im Januar 2013 hatten sich lediglich Anlagenbetreiber mit einer PV-Gesamtleistung von 2.379 MW für das Vermarktungsinstrument entschieden. Der heutige Wert von 4,15 GW entspricht immerhin 12,0 Prozent der laut Bundesnetzagentur in Betrieb befindlichen PV-Leistung in Deutschland. Hinter Onshore-Wind und Photovoltaik folgen die Biomasse (2.884 MW), Offshore-Wind (508 MW) und Wasserkraft (486 MW). Auf Deponie-, Klär- und Grubengas entfallen weitere 129 MW der für die Marktprämie gemeldeten Leistung, im Geothermie-Bereich wurden 5 MW gemeldet. Mit der wachsenden Bedeutung des Marktprämienmodells geht eine Erosion bei alternativen Direktvermarktungsinstrumenten einher. So hat sich die im Rahmen des Grünstromprivilegs vermarktete Leistung auf 886 MW reduziert und damit den niedrigsten Wert im laufenden Jahr erreicht. Auf die sonstige Direktvermarktung entfallen 137 MW.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein