Marktprämie: Anlagenleistung im Februar bei 69 Gigawatt

40

Die Leistung der EEG-Anlagen, deren Strom über das Marktprämienmodell direkt an den Strombörsen veräußert wird, hat im Februar die Marke von 69 GW überschritten. Das berichten die Übertragungsnetzbetreiber. Die Photovoltaik hat mit 9,92 GW den zweitgrößten Anteil an der direkt vermarkteten Leistung. In diesem Technologiesegment wird das Gros der Bestandsleistung allerdings weiterhin fest vergütet.

Anders sieht das bei der Windenergie aus. Hier dominiert die Direktvermarktung sehr deutlich. Inzwischen befinden sich Onshore-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 47,3 GW in der Direktvermarktung. Das sind 68 Prozent der insgesamt im Marktprämienmodell versammelten EEG-Leistung. Hinzu kommen Offshore-Windkraftanlagen, auf die 5,4 GW entfallen. Im Offshore-Bereich sind sämtliche Anlagen in der verpflichtenden Direktvermarktung.

Biomasse noch knapp vor Offshore-Wind

Das Anlagenportfolio in der Marktprämie wird ergänzt vor allem mit der Biomasse und einer Anlagenleistung von 5,5 GW. Damit liegt die Biomasse – gemessen an der Leistung – noch immer knapp vor der Offshore-Windkraft. Bei der Stromproduktion ist der Vorsprung der Bioenergie aufgrund der höheren Kapazitätsauslastung größer.

Kampf um den Prosumer in der Post-EEG-Zeit: Zahl der Lösungen am Markt wächst

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein