Die Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind) hat die vorläufigen Zahlen für den Onshore-Ausbau vorgelegt. Die Auswertung nimmt immer auch die Marktanteile der Hersteller in den Blick. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 zeigt sich ein Wechsel an der Spitze:

1Enercon auf Platz 1:

Enercon_Prototyp E-138 EP3_1
Symbolbild: Der Prototyp der E-138 EP3. Bildquelle: Enercon

78 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 202,6 MW stammen von Enercon. Der Hersteller erreicht einen Marktanteil von 34,5 Prozent (Vorjahr: 22,5 Prozent, Platz 2).

2Vestas auf Platz 2:

Symbolbild: V117-3.0 MW, Rødby Fjord, Denmark. Bildnachweis: Vestas

Mit einem Anteil von 31,8 Prozent aller neuen Inbetriebnahmen verliert Vestas die Spitzenposition. Im ersten Halbjahr 2020 stammen 53 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 186,9 MW von diesem Hersteller (Vorjahr: 33,5 Prozent, Platz 1).

3Nordex auf Platz 3:

Symbolbild: Nordex N100 gamma im Windpark Wiemersdorf in Schleswig-Holstein. Bildnachweis: Jan Oelker / Nordex SE

Einen deutlichen Sprung nach vorn hat Nordex mit einem Marktanteil von 15,9 Prozent gemacht und belegt damit den dritten Platz (Vorjahr: 10,8 Prozent, Platz 5). Von den insgesamt 189 neu in Betrieb genommenen Windkraftanlagen kommen 25 aus dem Hause Nordex. Sie haben eine Leistung von 93,3 MW.

4GE Wind Energy auf Platz 4:

Symbolbild: 3-MW-Plattform, Meikle wind farm, Canada. Bildnachweis: GE Renewable Energy

19 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 66,1 MW stammen vom Hersteller GE Wind Energy. Das Unternehmen erreicht Platz 4 mit einem Marktanteil von 11,3 Prozent (Vorjahr: 13,1 Prozent).

5Vensys auf Platz 5:

Symbolbild: Die erste Vensys 112 in UK. Bildnachweis: Vensys Energy AG

Mit einem Marktanteil von 6,6 Prozent (Vorjahr: 0 Prozent) belegt Vensys Platz 5 im Ranking. Insgesamt 11 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 38,5 MW wurden im ersten Halbjahr in Betrieb genommen.

 

 

 

 

Windenergieanlagen der Hersteller eno energy und Siemens Gamesa sind in H1.2020 nicht gebaut worden – im Vorjahr lagen deren Anteile noch bei 11,4 Prozent bzw. 1,2 Prozent.

Zur Detail-Auswertung der Zubauzahlen Wind an Land (Premium):

Zubau Wind an Land nimmt an Fahrt auf, bleibt aber „dramatisch hinter Notwendigkeit zurück“

Beitragsbild: industrieblick – stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein