KWK: Stadtwerke Hürth versorgen OEC-Standort mit Fernwärme

1062

Orion Engineered Carbons (OEC) und die Stadtwerke Hürth haben sich auf eine langfristige Kooperation im Bereich der Fernwärmeerzeugung geeinigt. In den nächsten zwei Jahren investieren die Stadtwerke hierzu rund 30 Mio. € am OEC-Standort bei Hürth, teilten sie mit. Zwei neue Turbinen zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sollen ab 2018 rund 75 Prozent des Fernwärmebedarfs der Stadtwerke liefern.

„Hierdurch kann ohne zusätzlichen Brennstoffeinsatz die überschüssige Wärme für die Stadtwerke-Kunden bereitgestellt werden“, so Jürgen Schiffmann, technische Leiter der Stadtwerke Hürth. Bislang wurden die beim Produktionsprozess der OEC anfallenden Restgase hauptsächlich zur Stromerzeugung genutzt. Durch die neue Anlage werde das energetische Potential weiter optimiert und für die Fernwärme nutzbar gemacht. Bereits heute werde ein kleiner Teil der Abwärme der OEC an gewerbliche Nutzer weitergegeben.

„Wir kooperieren beispielsweise seit Jahren mit einem angrenzenden Spargelbauer, der mit unserer Hilfe bereits mehrere Wochen vor dem Start der Spargelsaison mit der Ernte beginnen kann“, so Enzo Pezzolla, Vice President am Standort Köln von OEC. Nun soll dieses Engagement weiter ausgebaut werden und durch die Kooperation mit den Stadtwerken eine neue Dimension erhalten. Die Kooperation ist nach Angaben der Stadtwerke auf mindestens 20 Jahre ausgelegt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein