Bei den PV-Ausschreibungen klappte es ganz gut, auch die Windkraft-Ausschreibungen liefen zunächst nach den Vorstellungen des Gesetzgebers: Ein vergleichsweise hoher Wettbewerb hat die Zuschlagspreise sinken lassen. Doch inzwischen zeigt sich immer deutlicher die Kehrseite von Ausschreibungen, die davon abhängig sind, dass der Wettbewerb um knappe Zuschläge fortlaufend gewährleistet ist. Für Betreiber muss das nicht unbedingt eine schlechte Nachricht sein.

Auch bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird die Förderung inzwischen nach vorgeschalteten Ausschreibungen vergeben. Im Juni kam es zu einer knappen Unterdeckung des Gebotsvolumens, nachdem es in der Vorrunde noch eine deutliche Überzeichnung gegeben hatte – nur ein Teil des Überhangs aus der Vorrunde war in der Juni-Auktion wieder mit dabei.

KWK-Ausschreibungen: Gute Aussichten für Betreiber in der nächsten Runde

Die Unternehmensberatung enervis hat sich die Auktionsrunden genau angeschaut. Und sie sieht für Anlagenbetreiber durchaus Chancen aus der gegenwärtigen Entwicklung: Da es für die nächste Auktionsrunde keinen Angebotsüberhang gebe, beständen gute Aussichten auf einen Zuschlag.

Die Post-EEG-Phase im Überblick: Unser Dossier wird fortlaufend aktualisiert

Im Rahmen unserer Serie zu Post-EEG-Anlagen befassen wir uns in der vorliegenden Ausgabe mit Altholzkraftwerken. Diese Kraftwerke spielen nicht nur für den Entsorgungssektor eine wichtige Rolle. Sie haben auch innerhalb des Bioenergiesegments eine erhebliche Bedeutung, wie die Zahlen belegen, die der Fachverband Holzenergie (FvH) im BBE für EUWID aufbereitet hat. Lesen Sie hier, wie sich die Branche auf die Post-EEG-Phase vorbereitet.

Einspeisemanagement-Leitfaden: Hohe Bedeutung in der Praxis

Mit der Frage, welche Auswirkungen der Leitfaden Einspeisemanagement 3.0 der BNetzA auf die Entschädigungspraxis bei Abregelungen von Regenerativ-Kraftwerken hat, befasst sich ein Fachbeitrag zweier Anwälte der Berliner Kanzlei von Bredow Valentin Herz. Und diese Auswirkungen werden nach Einschätzungen der Rechtsexperten ganz erheblich sein.

EUWID Neue Energie arbeitet nach dem Prinzip „Online First“. Digitalabonnenten haben auf den den gesamten Content unmittelbar nach Abschluss der redaktionellen Recherchen sofortigen Zugriff. Printleser von EUWID Neue Energie können ihr Abonnement kostengünstig aufstocken.

(Quelle für Titelbild: Bumann – stock.adobe.com)

Folgende Berichte legen wir Ihnen in der laufenden Woche besonders ans Herz:

1Das Thema Leitfaden Einspeisemanagement im Fokus:

Leitfaden Einspeisemanagement 3.0 der Bundesnetzagentur (BNetzA): Was nun?

3„Klimaschutz scheint im Moment nicht die höchste Priorität zu genießen“

Contracting-Branche reduziert trotz weiteren Wachstums ihre geschäftliche Erwartung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein