Kaufprämie für Elektroautos: Bundesregierung rechnet mit signifikantem Anstieg

1259

Die Bundesregierung rechnet mit einem „signifikanten Anstieg“ der Anträge für die Kaufprämie für Elektroautos in den Jahren 2018 und 2019, wenn die gewerblich genutzten Flotten turnusmäßig erneuert werden.

Das schreibt sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bündnisgrünen im Bundestag. Auch der zunehmende Ausbau der Ladeinfrastruktur werde sich positiv auf die Antragszahlen auswirken. Die vergleichsweise hohe Anzahl an nicht bewilligten Anträgen im März 2017 (vgl. Abbildung) resultiert aus Vorgängen, die aufgrund ausstehender Unterlagen noch nicht abschließend beschieden werden konnten, heißt es weiter. Seit Einführung des Umweltbonus (Kaufprämie) im Juli 2016 wurden bis 3. April 2017 15.349 Anträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt. Knapp 60 Prozent der Anträge adressieren reine Batterieelektrofahrzeuge und gut 40 Prozent Plug-In Hybride.

Aufbau von bundesweit 15.000 Ladesäulen geplant

Nach der nunmehr vorliegenden Genehmigung der Europäischen Kommission zum Förderprogramm des Bundesverkehrsministeriums für den Ausbau der Ladeinfrastruktur mit einem Gesamtumfang von 300 Mio. € können seit 1. März 2017 private Investoren, Städte und Gemeinden Anträge stellen. Ziel ist der Aufbau einer bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen (EUWID 8/2017).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein