Forschung

Forschungsfertigung Batteriezelle: Münster erhält den Zuschlag

Münster wird der Standort für die „Forschungsfertigung Batteriezelle“. Das gab das Bundesforschungsministerium am Morgen bekannt. Zuvor hatte ein interdisziplinäres Team der Fraunhofer-Gesellschaft ein Konzept...
Symbolbild Energiewende Erneuerbare

Prüfprozesse für die Systemdienlichkeit dezentraler Stromerzeugungsanlagen

In einem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekt will das Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik (IEE) mit Partnern zukünftige Prüfprozeduren für neue Anforderungen aus Netzanschluss-Richtlinien von...
Anlagensetup Labortestbetrieb

Projekt BioWasteStirling: Feldtest der Pilotanlage startet

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg haben im Rahmen des Projekts „BioWasteStirling“ (Förderkennzeichen 03KB122) eine Mikro-KWK-Anlage entwickelt, die bereits einen Langzeittest im Labor bestanden hat....

Schweizer Technologie gewinnt aus Klärschlamm Mineralsalze und Biogas EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Das Spin-Off-Unternehmen Treatech der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) hat ein System entwickelt, das Klärschlamm in Mineralsalze und Biogas verwandeln kann. Auf diese Weise lasse sich bereits während der Abwasserbehandlung Phosphor aus Klärschlamm zurückgewinnen, teilte die EPFL mit. Derzeit werde eine große Pilotanlage errichtet. Das System soll 2022 in einer Kläranlage installiert werden. Das Verfahren...

Intelligente Lademanagementsysteme für Fahrzeuge als steuerbare Last EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Ein Forschungskonsortium um das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) entwickelt in einem Projekt neue Technologien, um mit Elektroautos Schwankungen im Stromnetz auszugleichen. Dabei soll auch die Integration erneuerbarer Energien in die Versorgungsnetze unterstützt werden, heißt es in einer Mitteilung des Fraunhofer IFF. In den nächsten Jahren sei mit einem signifikanten Zuwachs von Elektrofahrzeugen zu...

RWE nimmt mit drei Projekten am Wettbewerb „Reallabore der Energiewende“ teil EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

RWE geht mit dem Wärmespeicher-Projekt „StoreToPower“ sowie den zwei Power-to-X-Projekten „Get H2“ und „Sustainable PowerFuel“ ins Rennen um die Reallabore der Energiewende. Das teilte der Essener Energiekonzern am Montag mit. Die Bundesregierung will mit diesem Ideenwettbewerb vielversprechende Energietechnologien im industriellen Maßstab erproben und so den Umbau des deutschen Energiesystems beschleunigen. Für die Ausschreibung, die im...
Symbolbild Biomassekraftwerk

Webplattform soll Bioökonomie im Donauraum stärken

In Budapest hat die Abschlusskonferenz des europäischen Projekts „Energy Barge“ stattgefunden, das eine Laufzeit von zweieinhalb Jahren hatte. Im Rahmen des Projekts hat der...

Wärmewende am Campus von TU Berlin und UdK durch Abwärme und Erneuerbare EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Versorgung des Campus der TU Berlin und der Universität der Künste (UdK) mit Abwärme aus dem Rechenzentrum der TU und erneuerbarer Wärme steht im Mittelpunkt eines Forschungsprojektes der TU. Laut einer Mitteilung der TU produzieren ihre Server jährlich 4,7 GWh Abwärme. Beim TU-Hauptgebäude entstehen durch Kälteanlagen pro Jahr sogar 5,8 GWh Abwärme. „Mit diesen...

Neues Verfahren zur umweltfreundlichen Batteriezellproduktion senkt Energiekosten EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Um Batterien künftig preisgünstiger und umweltschonender herstellen zu können, haben Forscher am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden ein neues Produktionsverfahren entwickelt. Dabei beschichten sie die Elektroden der Energiespeicherzellen mit einem trockenen Film statt mit flüssigen Chemikalien. Das soll Energiekosten sparen und zudem giftige Lösungsmittel in diesem Prozessschritt überflüssig machen. Ein finnisches Unternehmen...

Batterieforschung: Vanillin als Elektrodenmaterial der Zukunft? EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam arbeiten Clemens Liedel und Martin Oschatz derzeit an leistungsfähigen Batterien und Kondensatoren, die aus möglichst ungiftigen und nachhaltigen Materialien bestehen sollen. Dabei dient Vanillin als Ausgangsstoff für ein mögliches Elektrodenmaterial der Zukunft. Im Vanillin-Ansatz sieht Liedel eine deutlich nachhaltigere Alternative, denn die Substanz lässt sich nach seiner...
1,003FansGefällt mir
7,174FollowerFolgen
- Anzeige -

Unser Newsletter

Lassen Sie sich die neusten Nachrichten über Entwicklungen und Trends Ihrer Branche kostenlos zuschicken.

X