Energiemärkte

KW 40: Erneuerbaren-Anteil legt auf 46,5 Prozent zu EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland hat in Kalenderwoche 40 auf 46,5 Prozent zugelegt (Vorwoche: 43,1 Prozent). Das haben die von EUWID ausgewerteten Daten des Strommarktdatenportals „Smard“ der Bundesnetzagentur (BNetzA) ergeben. Bis auf die Photovoltaik verzeichneten die Erneuerbaren allesamt ein Plus. Am stärksten legte die Windenergie an Land zu. Sie erzeugten...

Vermarktung von EEG-Strom: Leistung in der Marktprämie steigt im Oktober auf 79 Gigawatt

Die EEG-Leistung, die über das Marktprämienmodell direkt vermarktet wird, ist im Oktober auf 79 Gigawatt gestiegen. Nach einem Zuwachs von 420 MW liegt die...

Zellstoffwerke verlängern Abstellmaßnahmen um einige Tage EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Zu einer stark gegenläufigen Absatzentwicklung ist es in Österreich im Verlauf des Septembers bei Hackschnitzeln und Sägespänen gekommen. Die Lieferung von Hackschnitzeln an Zellstoffwerke hat sich dabei aus Sicht österreichischer Sägewerke Ende September als deutlich größere Herausforderung dargestellt als noch Mitte August erwartet worden war. Damals hatten sich die Betriebe auf die angekündigten, durch Revisionsarbeiten...

Strompreise: Spotmarkt-Notierungen weiter deutlich unter Vorjahr EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Spotmarktpreise im Großhandel für Strom haben sich im September gegenüber dem August nur geringfügig verändert. In Relation zum Vorjahresmonat zeigt sich aber ein deutlicher Rückgang. Die Strombörse EPEX Spot meldet für den September 2019 einen mittleren Handelspreis im Grundlastsegment von 35,75 €/MWh. Das sind drei Prozent weniger als im August, als ein mittlerer Preis...
Strommasten-Leitungen

Amprion, 50Hertz und Transnet BW kündigen Erhöhungen bei Netzentgelten an EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Übertragungsnetzbetreiber Amprion, 50Hertz und Transnet BW haben die Erhöhung ihrer Netzentgelte angekündigt. Bei Tennet hingegen, dem Betreiber des längsten Hochspannungsnetzes in Deutschland (von Schleswig-Holstein bis Bayern) sollen die Kosten nach vorläufigen Angaben stabil bleiben. Bei Amprion im Westen Deutschlands und Transnet in Baden-Würtemberg sollen die Netzentgelte um etwa 15 Prozent steigen. Der Betreiber der...

KW 39: Anteil Erneuerbarer unverändert bei 43,1 Prozent EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland liegt in Kalenderwoche 39 unverändert bei 43,1 Prozent. Das haben die von EUWID ausgewerteten Daten des Strommarktdatenportals „Smard“ der Bundesnetzagentur (BNetzA) ergeben. Ein Einbruch bei der Photovoltaik konnte durch Windenergie aufgefangen werden. So kommt die Windenergie an Land auf 1,99 TWh (1,54 TWh), was einem...
Umspannwerk-Symbolbild

Strom für Privathaushalte 2019 so teuer wie noch nie EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Für die deutschen Haushalte war Strom noch nie so teuer wie im laufenden Jahr. Nach Berechnungen der Bundesnetzagentur (BNetzA) mussten sie im Schnitt über 30 ct pro kWh bezahlen. Für den Stichtag 1. April ermittelte die Netzagentur einen Durchschnittspreis von 30,85 ct pro kWh. Das war fast ein Cent mehr als zum entsprechenden Vorjahreszeitpunkt, geht...

KW 38: Anteil Erneuerbarer fällt auf 43,0 Prozent EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland ist in Kalenderwoche 38 auf 43,0 Prozent zurückgegangen (Vorwoche: 45,4 Prozent). Das haben die von EUWID ausgewerteten Daten des Strommarktdatenportals „Smard“ der Bundesnetzagentur (BNetzA) ergeben. Rückläufig waren Offshore-Wind, Wasserkraft und Biomasse. Die Konventionellen legten insgesamt zu. Ein Plus von 5,3 Prozent verbuchte die Windenergie an...
Gas-Flammen

Erdgas: Grenzübergangspreis lag im Juli bei 1,31 ct pro kWh

Der Grenzübergangspreis pro TJ Erdgas lag im Juli 2019 mit 3.633,46 € (ca. 1,31 Cent pro kWh) um 7,1 Prozent unter dem Preis im...
Stromtrasse über einem grünen Feld

Strom hatte im August den größten Einfluss auf Erzeugerpreise EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im August 2019 um 0,3 Prozent höher als im August 2018. Im Juli 2019 hatte die Jahresveränderungsrate bei +1,1 Prozent gelegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden weiter mitteilt, sanken die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent. Den größten Einfluss auf die Entwicklung der Erzeugerpreise insgesamt hatte im...
- Anzeige -

Unser Newsletter

Lassen Sie sich die neusten Nachrichten über Entwicklungen und Trends Ihrer Branche kostenlos zuschicken.

X