Kapitalkostenaufschlag als Instrument zur langfristigen Erlössicherung für Netzbetreiber EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

205
Mit dem Umstieg auf den Kapitalkostenabgleich wird ab der 3. Regulierungsperiode (2018-2022) die Erlösobergrenze für Verteilernetzbetreiber bei Investitionen – auch den Investitionen, die nicht der Erweiterung dienen – bereits im Verlauf der Regulierungsperiode angepasst. Mit der Novellierung der Anreizregulierungsverordnung (ARegV) im Jahr 2016 existieren damit ab der 3. Regulierungsperiode folgende Anpassungsinstrumente: Der Kapitalkostenaufschlag für Verteilernetzbetreiber […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.