Iron Horse: E.ON unterstützt mit Lithium-Ionen-Akkusystem Tucson Electric Power

877

E.ON hat sein Energiespeicher- und Solarenergie-Projekt Iron Horse im Technologiepark der University of Arizona nahe der Stadt Tucson in Betrieb genommen. Wie der Energiekonzern mitteilt, unterstütze die Lithium-Titanoxid-Speichereinrichtung mit einer Kapazität von zehn MW und die dazugehörige Zwei-MW-Solaranlage durch Frequenz- und Spannungsregelung von sofort an den Energieversorger Tucson Electric Power (TEP) dabei, mehr als 400.000 Kunden mit Strom zu versorgen.

Durch Energiespeichersysteme wie Iron Horse könnten Energieversorger wie Tucson Electric Power erneuerbare Energiequellen effizienter in ihrem Stromnetz nutzen, erklärte der Vice President of Energy Storage North America bei E.ON, Mark Frigo. Es sei das erste Lithium-Akku-Projekt von E.ON in Nordamerika.

Weitere Projekte in Nordamerika

Die Erkenntnisse aus dem Energiespeicher-Projekt Iron Horse nutze E.ON derzeit für den Bau der Texas Waves-Projekte. Dabei handele es sich um das zweite und das dritte durch E.ON in Nordamerika installierte Lithium-Ionen-Akkusystem in gleicher Größe. Die Texas Waves-Batterien sind in den E.ON-Windparks in Pyron und Inadale im Westen von Texas positioniert und sollen Ende 2017 ans Netz gehen. E.ON sei verantwortlich für Entwicklung, Bau und Betrieb von Solar- und Windenergieanlagen sowie Energiespeichersystemen mit einer Gesamtkapazität von über 3.000 MW in den USA und arbeitet an weiteren Projekten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein