Die Analysten von BloombergNEF (BNEF) bieten schon traditionell zum Jahresstart einen Überblick über die weltweiten Investitionstrends im Bereich der erneuerbaren Energien und weiterer „grüner“ Technologien im gerade zu Ende gegangenen Jahr. Ergebnis der jüngsten Studie: Auch 2018 wurden wieder mehr als 300 Mrd. US-Dollar in die weltweite Energiewende investiert. Das Bild ist über die verschiedenen Technologien hinweg aber uneinheitlich.

Ein Bericht zur jüngsten BNEF-Analyse findet sich auf dem Titel der heute veröffentlichten Ausgabe 4/2019 von EUWID Neue Energie. Ein Ergebnis der Analyse der Marktforscher: Die Investitionen in die Windenergie haben zugelegt und nähern sich denen der Photovoltaik an, die vor allem aufgrund von massiven Kostensenkungen, aber auch eines Einbruchs am chinesischen Markt rückläufig waren. Im Windsegment zeigte sich vor allem die Offshore-Energie dynamisch und erreichte ihr zweithöchstes historisches Investitionsniveau: 25,7 Mrd. US-Dollar flossen in den Offshore-Ausbau – die Nase vorn hat auch in diesem Segment inzwischen China.

Bioenergie – Windenergie – Photovoltaik: Wie geht es weiter nach dem Ende der EEG-Förderung? Das EUWID-Dossier zu Post-EEG-Anlagen erscheint ab sofort im neuen Gewand. Wer’s sehen will: Hier entlang, wir freuen uns!

Auch der Offshore-Ausbau in der deutschen Nord-und Ostsee schreitet voran. Nach Analysen der Deutschen Windguard geht der Trend dabei in Richtung größerer Turbinen. Die im Jahr 2018 neu verbauten Turbinen verfügen über eine Leistung von 7,12 MW und heben damit den Durchschnitt sämtlicher Offshore-Windanlagen in deutschen Gewässern auf 4,89 MW. Angesichts deutlich gesunkener Kosten bekräftigt die Branche ihre Forderung nach einer Anhebung von Ausbauzielen für die Windkraft auf hoher See.

Bioenergie: Umstellung von Kohle auf Biomasse als Markttreiber

Bei der Bioenergie stehen die Zeichen in Deutschland nicht auf Expansion. Europaweit und weltweit sieht das aber anders aus. Die BloombergNEF-Zahlen weisen ein deutliches Plus bei den Investitionen in die Bereiche (feste) Biomasse und Waste-to-Energy aus. Und die Marktforscher von Eurobserver machen deutlich, dass die Wärme- und Stromerzeugung aus fester Biomasse in Europa bis 2020 weiter steigen wird. Ein wichtiger Grund liegt dabei in der Umstellung von Kohlekraftwerken auf die Biomasse. (Beitragsbild: BloombergNEF (BNEF))

Redaktionstipps in dieser Woche:

2PPA statt Förderung: Nächster Deal am spanischen Markt

Power Purchase Agreements (PPA): Statkraft und Fortia vereinbaren 3.000-GWh-Deal

3Gas geben statt Drosseln: Verbände für mehr Offshore-Wind

Offshore-Windenergie: Branchenverbände für schnelle Anhebung der Ausbauziele

4Lithium-Ionen-Batterien statt Pumpspeichern? Neue Studie erschienen

Energiespeicher für stationäre Anwendungen: Beste Aussichten für Lithium-Ionen-Batterien

5Weiterbetreiben statt Abschalten: Post-EEG als Thema der E-World

Post-EEG-Phase im Blickpunkt der E-World in Essen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein