Intersolar und ees Europe präsentieren den Baukasten für das Energiesystem der Zukunft

1176

Solarstrom wird immer billiger. Speicher werden auch immer billiger. Beides zusammen führt dazu, dass die Photovoltaik in Deutschland vor einer Renaissance steht, nachdem sie einige Jahre ein Schattendasein gefristet hatte. So ist es auch nicht ganz überraschend, dass viele Energieversorger in dieser Woche nach München schauen, wo mit der Intersolar Europe und der ees Europe die Leitmesse der Solar- und Speicherbranche stattfindet.

Erstmals wird auf der Intersolar in diesem Jahr der „Energiewende Award“ vergeben, der das Energiewende-Engagement der Versorger prämiert. Spannend ist die Veranstaltung für Stadtwerke und Energieversorger aber auch, weil sie einen Baukasten für die Energieversorgung von morgen abbildet. Wir stellen das Spektrum der beiden Messen rund um das Thema Energie der Zukunft auf dem Titel der Ausgabe 22/2017 von EUWID Neue Energie vor. Einen Überblick über die Themen der Ausgabe können Sie hier abrufen. Eine wichtige Rolle mit Blick auf eine regenerative Energieversorgung könnte auch die Bioenergie spielen. Mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in allen drei Sektoren könnte sie flexibel dort zum Einsatz kommen, wo sie fossile Energien durch fluktuierende Erneuerbare am schwersten substituiert werden können.

Bietet Biowachs Potenziale für Betreiber von Biogasanlagen?

Die Anlagenbetreiber haben gegenwärtig aber konkretere Sorgen. Wie lässt sich ein wirtschaftlicher Anlagenbetrieb nach dem Ende der EEG-Förderung gewährleisten. Ein aktuelles Projekt des Fraunhofer IKTS zeigt, dass es auch jenseits der energetischen Nutzung der Biomasse wirtschaftliche Perspektiven für Biogasanlagenbetreiber geben könnte. Einen Bericht zum Thema „Biowachs“ lesen Sie in EUWID Neue Energie 22/2017.

Weitere Themen in EUWID Neue Energie 22/2017:

  • Digitalisierung in der Energiewirtschaft: „Problem erkannt, aber nicht gebannt“: Problem erkannt, aber nicht gebannt. So lässt sich das Ergebnis einer Studie zur Digitalisierung in der Energiewirtschaft zusammenfassen, die die Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) jetzt vorgestellt hat.
  • Studie hält 3 bis 4,5 ct/kWh für Onshore-Windstrom in Deutschland für möglich: Die Erzeugung von Windstrom ist heute schon eine der günstigsten Formen der regenerativen Energieerzeugung. Nach Analysen von Agora Energiewende gibt es aber noch immer Potenzial für Kostensenkungen.
  • Energiespeicher: Immer mehr Unternehmen planen Batterieproduktion in Europa: Während Batteriehersteller aus Asien und den USA den Markt dominieren, gibt es auch in Europa zunehmend Pläne zum Bau von Batteriefabriken. So sind in Schweden, Ungarn und Polen große Fertigungsstätten geplant.

EUWID Neue Energie begleitet Energieversorger, Anlagenbetreiber, Netzbetreiber und Innovatoren auf dem Weg zum Energiesystem der Zukunft mit Nachrichten, Interviews, Dossiers und Hintergründen.

Ein kostenloses Testpaket können Sie hier anfordern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein