Internationales Geschäft lässt Gewinn von ABO Wind auf Rekordniveau steigen

222
Windkraftanlage Haapajaervi
Quelle: ABO Wind

Im Geschäftsjahr 2017 hat der Wind- und Solarprojektierer ABO Wind einen Jahresüberschuss in Höhe von 17 Mio. € erwirtschaftet. Das Ergebnis übertreffe das bisherige Rekordjahr 2016, als 16,5 Mio. € erzielt worden waren, berichtet die Gruppe.

Der Umsatz stieg auf 147 Mio. € (2016: 122 Mio. €). Erstmals sei mehr als die Hälfte des Gewinns auf internationalen Märkten erwirtschaftet worden, sagt Vorstand Jochen Ahn. Aber auch in Deutschland seien die Geschäfte „sehr gut“ gelaufen. Die internationale Ausrichtung erlaube es, „vor allem politisch begründete“ Schwankungen in Deutschland auszugleichen.

ABO Wind bringt 2017 insgesamt 166 MW Erneuerbaren-Leistung ans Netz

Insgesamt hat ABO Wind im Berichtsjahr 166 MW erneuerbare Energien ans Netz gebracht. Zudem wurden in Spanien und Nordirland von ABO Wind bis zur Baureife entwickelte Windparks mit 85 MW Kapazität veräußert. In Entwicklung befindliche französische Windparks mit einer Kapazität von gut 100 MW hat 2017 der tschechische Versorger CEZ erworben. ABO Wind ist beauftragt, die Genehmigungsverfahren der Projekte abzuschließen und sie ans Netz zu bringen. 2018 sind bislang 20 MW in Betrieb gegangen.

Post-EEG-Phase für Windenergieanlagen: „Relevante Anreize für Weiterbetrieb“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein