Internationale Aufträge für Nordex und Senvion

244
Windpark_im_Gruenen
Symbolbild (Quelle: Raxpixel.com - Fotolia)

Die Windanlagenbauer Nordex und Senvion haben Aufträge in wichtigen Märkten akquiriert. Wie Nordex berichtete, hat das Züricher Energieversorgungsunternehmen ewz den dritten Windpark bei der Nordex Group bestellt. Dabei handelt es sich um den 12 MW-Windpark „Graincourt“ im Nordosten Frankreichs gelegen, der aus vier Anlagen der Baureihe N117/3000 bestehen wird.

Damit bauen Nordex und ewz ihre Zusammenarbeit in Frankreich aus. Der Auftragsumfang enthält die Entwicklung des Projekts, die schlüsselfertige Errichtung des Parks und den Service der Anlagen über 20 Jahre. Start der Errichtung sei für Oktober dieses Jahres geplant. Mit einem erwarteten Jahresenergieertrag von 34 GWh werde der Kapazitätsfaktor rund 32 Prozent betragen, so Nordex.

Senvion Australien beginnt mit Bau an 226-MW-Projekt

Neue Aufträge hat auch Senvion vermeldet: in Australien, Japan und Indien. So hat der Windanlagenhersteller kürzlich die „Notice to Proceed“ für den ersten Teilabschnitt des 429-MW-Windparks Murra Warra in Western Victoria, Australien, erhalten. Dieser umfasst 61 Turbinen des Typs 3.7M144 mit einer Gesamtleistung von 226 MW.

Die Vorarbeiten für den Windpark Murra Warra haben dem Unternehmen zufolge bereits begonnen, so dass die Aufnahme des vollen Betriebs voraussichtlich bis Mitte 2019 erfolgen kann. Der Windpark soll große Stromkunden versorgen, die sich in einem Konsortium zusammengeschlossen und unter der Leitung von Telstra langfristige Stromabnahmevereinbarungen abgeschlossen haben. Der zweite Teilabschnitt des Projekts werde weitere 55 Windenergieanlagen umfassen.

Vertragsunterzeichnung für 23,8-MW-Windpark in Japan

Darüber hinaus hat Senvion einen Vertrag über die Lieferung und Wartung von sieben Turbinen des Typs 3.4M104 für den 23,8-MW-Windpark Wakami unterzeichnet. Dieser wird von der Japan Wind Development Co., Ltd. (JWD) und der Mitsui Engineering & Shipbuilding Co., Ltd. (MES) entwickelt. Die Vertragsunterzeichnung stellt laut Senvion einen Meilenstein bei Umsetzung der Unternehmensstrategie dar, die eine Marktexpansion in der Region Asien-Pazifik vorsieht.

30 MW-EPC-Projekt in Indien

In Indien hat Senvion einen festen Auftrag für ein 30 MW Onshore Wind Projekt des Unternehmens Engie erhalten. Dieser umfasse die Realisierung des Tithwa Projekts als Zeichen des wachsenden Stellenwerts erneuerbarer Energien in Indien. Der Zuschlag erfolgte im Rahmen eines Reverse-Auktions-Verfahrens im Bundesstaates Gujarat. Das Projekt umfasst 13 Windenergieanlagen vom Typ 2.3M120 mit einer Höhe von 120 Metern. Die Inbetriebnahme des Projekts soll innerhalb der nächsten zwölf Monate erfolgen. Zusätzlicher Bestandteil des Projektumfangs sei ein umfassender Betriebs- und Wartungsvertrag (O&M) mit einer Laufzeit von zehn Jahren.

Senvion: Zielvorgaben für 2017 in schwierigem Markt erreicht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein