Industriestrompreise steigen auch im Juli wieder deutlich

220

Sowohl der VIK-Endpreisindex (292,67 Punkte; +4,55 Punkte, +1,58 Prozent) als auch der VIK-Basisindex (167,11 Punkte; +5,12 Punkte, +3,16 Prozent) sind im Juli 2018 gegenüber dem Vormonat erneut deutlich gestiegen. Die Preisanstiege der für die VIK-Indizes maßgeblichen EEX-Quartalsprodukte (Q3-18 bis Q2-19) setzen sich auch im Handelsmonat Juni 2018 weiter fort, berichtet der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK).

Die Quartalspreise haben sich dem VIK zufolge gegenüber dem Vormonat im Monatsmittel um 2,39 €/MWh (+5,34 Prozent) verteuert. Gegenüber dem Tiefstand des Basisindexes vom April 2016 (113,64 Punkte) ist das mittlerweile ein Plus von 53,47 Punkten (+47,47 Prozent). Der VIK-Endpreisindex hat mit aktuell 292,67 Punkten den bisher höchsten Wert erreicht und nähert sich der 300 Punkte-Marke.

Der Durchschnittspreis der o.g. Quartale lag im Handelsmonat Juni 2018 an der EEX bei 47,14 €/MWh. Das ist gegenüber dem Tiefstand vom April 2016 (24,82 €/MWh) ein Anstieg um 22,32 €/MWh (rund 90 Prozent). Der gleitende Jahresdurchschnitt liegt im aktuellen Monat für den VIK-Basisindex bei 152,55 Punkten und für den VIK-Endpreisindex bei 279,69 Punkten.

Schauen Sie sich auf unseren Märkte-Seiten um!

Beide VIK-Indizes beinhalten Quartalspreise der EEX für die folgenden vier Quartale und Netzentgelte der Netzebene 5 (MS) der Stromnetz Berlin GmbH, der Stromnetz Hamburg GmbH, der Westnetz GmbH, der Bayernwerk AG, der Netze BW GmbH sowie von Mitnetz Strom.

Strompreise im Großhandel ziehen im Juni kräftig an

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein