In Wendelstein geht Speicher aus Audi-Batterien in Betrieb

252
Projektverantwortliche nehmen Batteriespeicher Wendelstein in Betrieb
Quelle: N-Ergie

Batteriemodule ausgemusterter Entwicklungsfahrzeuge von Audi kommen in einem Batteriespeicher in Wendelstein südlich von Nürnberg zum Einsatz. Das teilte die Nürnberger N-Ergie Regenerativ GmbH anlässlich der offiziellen Einweihung mit. Errichtet haben den Speicher die Gemeindewerke Wendelstein Bürgerkraftwerk GmbH, ein Tochterunternehmen der Gemeindewerke Wendelstein und der N-Ergie Regenerativ, sowie der Erlanger Energiespezialist Covalion. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln, die Bürger von Wendelstein über die Gemeindewerke Wendelstein Bürgerkraftwerk GmbH bereitstellen.

Der neue Speicher besteht aus zwei vollklimatisierten Containern mit einer Grundfläche von rund 75 Quadratmetern, in denen 84 Batterien untergebracht wurden. Die Speicherkapazität liegt den Angaben zufolge bei einer Megawattstunde und reicht rechnerisch, um rund 100 durchschnittliche Haushalte einen Tag lang mit Strom zu versorgen. Die maximale Einspeise- sowie Ausspeiseleistung beziffert N-Ergie Regenerativ auf 500 Kilowatt.

Die N-Ergie wird mit der Anlage Primärregelleistung vermarkten. Regelleistung ist erforderlich, um die Abweichungen zwischen Stromerzeugung und -verbrauch so auszugleichen, dass die Netzfrequenz konstant bei 50 Hertz liegt. Die Anforderungen an die Primärregelleistung sind am höchsten, da diese innerhalb von 30 Sekunden bereitzustellen ist. Die Einbindung in das Stromnetz erfolgt über das 20-kV-Netz im Gewerbegebiet „Am Kohlschlag“ in Wendelstein.

Der Einsatz der Batterien im stationären Speicher ist auf rund 20 Jahre ausgelegt. Danach werden die Akkus den Angaben zufolge zerlegt, analysiert und dem Materialkreislauf wieder als Rohstoff zugeführt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein