In Uganda beginnt Planung eines Biomasseheizkraftwerks

47
Holzhackschnitzel
Bildquelle: ADGW

Das ugandische Unternehmen Earth Energy Limited hat von der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) den Zuschlag erhalten, um als Planer Vorstudien für den Bau eines 20-MW-Biomassenheizkraftwerks als Planer einzuleiten. Das teilte die Exportinitiave Erneuerbare Energien (EEE) mit. Noch bis Mitte November 2017 können Consulting Unternehmen ihr Interesse für die Erstellung der Machbarkeitsstudie und die Durchführung der ersten Planungsphase bekunden.

In der Anlage sollen ein oder mehrere thermo-chemische Umwandlungsprozesse wie die Biomassevergasung genutzt und unter Berücksichtigung der lokal verfügbaren erneuerbaren Ressourcen möglichst effizient angewendet werden. Vorausgesetzt wird, dass die Bewerber über entsprechende Erfahrungen bei der Verwendung von Reishülsen, Mais- und Erdnussschalen sowie Eukalyptus verfügen.

Bisher wird die Energieversorgung in Uganda hauptsächlich über die Wasserkraft bewerkstelligt. Insgesamt wird das technische Potential der erneuerbaren Energien auf etwa 5.300 MW geschätzt. Vor allem Wasserkraft und Bioenergie gelten als zukunftsträchtige Technologien. Im Jahr 2014 lag die Elektrifizierungsrate nur bei etwa 15 Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein