In Kärnten werden Holzheizungen am höchsten gefördert

586
Biomasse-Pellets
Quelle: tchara / Fotolia

In Österreich können Privathaushalte den Einbau einer Holzheizung je nach Bundesland unterschiedlich hoch fördern lassen, am höchsten ist die Förderung in Kärnten. Das hat der Österreichische Biomasse-Verband ausgerechnet. Als Grundlage für die Berechnung wurden Kosten von 16.000 € für einen 15-kW-Pelletskessel samt Entsorgung der Altanlage und der Installation eines Pufferspeichers angenommen.

Mit 6.000 € Landes- und 5.000 € Bundesförderung führt Kärnten das Ranking in diesem Jahr mit einer Gesamtsumme von 11.000 € an. Auf Platz 2 rangiert Salzburg mit 10.200 € gefolgt von Tirol und Vorarlberg mit 9.000 €. Im Mittelfeld befinden sich Oberösterreich (8.900 €), Steiermark (8.600 €) sowie das Burgenland (8.000 €). Niederösterreich und Wien fördern den Einbau von Holzheizungen nur im Rahmen einer thermischen Sanierung. Eine Direktförderung ist nicht vorgesehen.

Im Ranking sind Gemeinde- und Sonderförderungen nicht berücksichtigt. Diese müssen zusätzlich von den Förderwerbern erfragt beziehungsweise beantragt werden.

Bund bietet zwei verschiedene Förderungen an

Private Haushalte können auf zwei Wegen zu Bundesförderungen erlangen. Es kann aber nur eine je Projekt bezogen werden. Mit dem „Raus aus Öl-Bonus“ erhält der Förderwerber für den Umstieg von Heizöl auf eine Holzheizung bis zu 5.000 €. Der Förderbetrag kann sich bei einer thermischen Sanierung auf bis zu 6.000 € erhöhen.

Wird eine alte Holzheizung mit Baujahr vor 2005 durch eine moderne neue Holzheizung ersetzt, stellt der Klima- und Energiefonds einen nicht rückzahlbaren Pauschalbetrag von 800 € zur Verfügung. 500 € werden für den Austausch eines alten Pelletskaminofens gewährt. Gemäß Förderungsrichtlinien für die Umweltförderung im Inland beträgt die Förderung unabhängig von den angegebenen Pauschalbeträgen maximal 35 Prozent der anerkennbaren Investitionskosten. Bei geringen Investitionskosten ist daher eine Reduzierung der oben angeführten Pauschalbeträge möglich.

Weitere Informationen zur Bundesförderung stehen unter https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen.html sowie www.holzheizungen.klimafonds.gv.at zur Verfügung. Alle Informationen zu den Landesförderungen finden sich unter https://www.biomasseverband.at/service/foerderuebersicht/foerderungsuebersicht-holzheizsysteme/.

Lesen Sie dazu auch:

Kärnten treibt Energiemasterplan voran

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein