In Bologna entsteht eine Green Energy Community

117

Im italienischen Bologna soll im Rahmen des Green Energy Community (GECO)-Projekts eine Energiegemeinschaft entstehen, die es den Bürgern und Unternehmen im Stadtteil Pilastro-Roveri ermöglicht, von erneuerbaren Energien, dezentraler Stromerzeugung, Energiespeichern und optimierten Verbräuchen zu profitieren.

Laut einer Mitteilung der italienischen Energieagentur (ENEA, Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile) sind an dem Projekt die Agentur AESS (Agenzia per l’Energia e lo Sviluppo Sostenibile) als Koordinator sowie die ENEA, die Universität Bologna und die lokale Entwicklungsagentur Pilastro-North East Agency beteiligt.

Die Energieagentur unterstützt das Projekt mit der Entwicklung eines auf Blockchain basierenden grünen Geschäftsmodells, das den Energiebedarf der Partner der Energiegemeinschaft flexibel gestalten soll. Darüber hinaus werden sich die an dem Projekt beteiligten ENEA-Forscher mit der Definition einer IKT-Plattform für die Datenerfassung befassen, um das Bewusstsein der Verbraucher zu verbessern.

Die Universität Bologna soll Modelle für das optimale Management von Energieflüssen und verteilten Ressourcen entwickeln, d.h. von Erzeugung, Verbrauch, elektrischer Speicherung und Elektromobilität.

Lesen Sie auch:

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein