Immer mehr Anbieterwechsel auf dem Markt für Heizstrom

344

Mehr als die Hälfte der Heizstromwechsler wechselt zum wiederholten Male ihren Anbieter. Laut der aktuellen Wechslerstudie Energie 2. HJ 2017 von Verivox und Kreutzer Consulting ist im zweiten Halbjahr 2017 ein Anstieg der Mehrfachwechsler um rund zehn Prozentpunkte auf 51 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 zu verzeichnen.

Dass dem Anbieterwechsel im Heizstrommarkt eine immer größere Bedeutung zukommt, zeigten die steigenden Wechslerzahlen über Verivox sowie auch der Monitoringbericht 2017 der Bundesnetzagentur. Aus der Studie geht hervor, dass Heizstromkunden ökoaffiner zu sein scheinen, als normale Stromkunden. So schlossen rund 83 Prozent der Wechsler des Heizstromversorgers einen Ökotarif ab, wohingegen es beim normalen Haushaltsstrom nur noch 29 Prozent waren. Dies stellt einen deutlichen Rückgang um zwölf Prozentpunkte gegenüber dem Vorhalbjahr dar.

Wechslerstudie 2. HJ 2017
Quelle: Kreutzer Consulting

Im Schwerpunktthema der aktuellen Wechslerstudie Energie wird analysiert, inwieweit sich normale Wechsler von solchen unterscheiden, die den neuen Vertrag im Rahmen eines Umzugs abschließen. Neben deutlichen Differenzen bezüglich der demographischen Merkmale deckt die Studie auf, dass sich die Tarifpräferenzen zum Teil merklich unterscheiden. So schließen Umzügler bspw. häufiger Tarife mit Bonus ab und neigen zu kürzeren Erstvertragslaufzeiten.

Die Wechslerstudie Energie gibt halbjährlich Einblicke in das Entscheidungsverhalten von Privat- und Gewerbekunden, die ihren Strom- oder Gasversorger über das Verbraucherportal www.verivox.de wechseln.

TU Wien: Wärmepumpen sind auch für das Fernwärmenetz geeignet

Sektorkopplung: Fraunhofer gründet mit 13 Partnern Open District Hub

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein