Iberdrola setzt auf Zugpferd Offshore-Windenergie EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

150
Symbolbild Offshore-Windenergie (Bildnachweis: malp - stock.adobe.com)
Der spanische Energiekonzern Iberdrola bekommt weiter die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren. Eine geringere Nachfrage nach Strom, anhaltender Druck auf die Großhandelspreise und höhere Kosten für die Sicherung der Gesundheit der Mitarbeiter belasteten das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten, wie der Versorger in Bilbao mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.