Husum Wind geht nach Herbststurm Sebastian weiter

116

Bye bye Sebastian – Hallo Windbranche! Mit diesem lockeren Spruch laden die Veranstalter der Husum Wind am Donnerstagmorgen Besucher und Aussteller wieder in ihre fünf Hallen. Alle 700 Aussteller können ihre Produkte und Innovationen präsentieren, auch das vielseitige Kongressprogramm wird fortgesetzt.

Wegen des Herbststurms „Sebastian“ hatten die Verantwortlichen gestern Mittag beschlossen, die vier Zelt-Hallen der Wind-Messe aus Sicherheitsgründen zu räumen. Geschäftsführer Peter Becker sagte dazu: „Wir sind in Husum an stärkeren Wind gewöhnt, nicht umsonst sind wir die Heimat der Windindustrie. Aber Sturm „Sebastian“ hat uns zu dieser Reaktion gezwungen, um die Sicherheit der Aussteller und Besucher zu gewährleisten.

Die Entscheidung, die Hallen wieder zu öffnen, wurde nach einer umfangreichen Sicherheitsüberprüfung von der Messe Husum & Congress in Rücksprache mit Polizei und Feuerwehr getroffen. Der starke Sturm war bereits in den Abendstunden des Mittwochs abgeflaut, daraufhin konnten entstandene Schäden soweit beseitigt werden, dass der Messebetrieb heute fortgesetzt werden kann.

Die Branche nahm es mit Humor. Auf Twitter nutzten einige das Sturmtief „Sebastian“ um für die Branche und die eigenen Produkte zu werben.

Das Sturmtief Sebastian hatte sich anders als prognostiziert entwickelt und brachte selbst für das winderfahrene Norddeutschland extrem ungewöhnliche Wetterbedingungen mit sich. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) kam es zu Windgeschwindigkeiten bis zu 140 km/h. „Heute hat sich in Husum wieder gezeigt: Mit Wind in jeder Form können wir umgehen”, erklärt Becker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein