Hohe Biodieselmarge steigert Halbjahresergebnis von Verbio

629
VERBIO-LKW vor Fermenter
Quelle: Verbio AG

Die Verbio Vereinigte BioEnergie AG, Zörbig, hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2018/2019 (bis 31. Dezember 2018) ein deutlich höheres Ergebnis als im Vorjahreszeitraum erzielt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe sich um 88 Prozent auf 57,3 Mio. € verbessert, teilte der Zörbiger Biokraftstoffhersteller mit. Die positive Unternehmensentwicklung sei insbesondere auf die vergleichsweise sehr gute Margensituation bei Biodiesel im zweiten Quartal 2018/2019 zurückzuführen, in dem mit 40,7 Mio. € ein Großteil des Ebitda erzielt wurde.

Die in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 von Verbio produzierte Menge an Biodiesel betrug rund 240.000 Tonnen, die Bioethanol-Produktion belief sich auf rund 122.000 Tonnen. Damit erreichte das Unternehmen eine Kapazitätsauslastung von insgesamt 99 Prozent. Darüber hinaus wurden im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/2019 insgesamt 337.969 MWh Biomethan produziert, im Vorjahreszeitraum waren es 295.544 MWh. Die Biomethanproduktion dürfte in Zukunft noch steigen, im Sommer 2019 soll mit dem Bau je einer Biomethananlage in Indien und den USA begonnen werden. Die neue Bioraffinerie in Pinnow sei fertiggestellt und werde hochgefahren.

Prognose für Gesamtjahr wurde bereits erhöht

Im Dezember 2018 hatte Verbio seine Prognose für das Gesamtjahr 2018/2019 bereits nach oben angepasst. Es soll ein Ebitda in einer Größenordnung von 80 Mio. € erreicht werden, zuvor war Verbio von einem Ebitda in einer Größenordnung von 45 Mio. € ausgegangen. Auch im ersten Halbjahr 2018/2019 seien die Auftragsbücher wieder sehr gut gefüllt, Verbio geht davon aus, dass sich dieser Trend auch im laufenden Kalenderjahr 2019 so fortsetzen wird. Vor dem Hintergrund des ab dem 1. Januar 2020 folgenden Anstiegs der Treibhausgas-Quote auf dann sechs Prozent erwartet das Unternehmen auch über das Jahr 2019 hinaus gute Marktchancen für seine Biokraftstoffe.

Lesen Sie auch unseren Artikel zum Verbio-Geschäftsjahr 2017/2018:

Verbio: Biodieselimporte und 38. BImSchV sorgen für erschwerte Marktbedingungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein