Heizen mit Gas verteuerte sich 2019 um 8,3 Prozent

164

Obwohl 2019 ein vergleichsweise mildes Jahr war, mussten Verbraucher im Vergleich zum Hitzerekordjahr 2018 wieder etwas mehr heizen. Wie das Vergleichsportal Check24 berichtet, stiegen dadurch die Kosten für Haushalte mit Gasheizung gegenüber dem Vorjahr um 8,3 Prozent. Neben den kühleren Frühlingsmonaten im Jahr 2019 sind vor allem die höheren Gaspreise Grund für den Kostenanstieg.

Heizölkunden wurden durch den gestiegenen Heizbedarf weniger stark belastet. Ihre Ölrechnung fiel lediglich 1,7 Prozent höher aus als 2018. Dafür ist laut Check24 der gesunkene (Heiz-)Ölpreis verantwortlich. 2019 zahlten Verbraucher für Heizöl im Schnitt 4,1 Prozent weniger als noch 2018.

Grafik-Heizkosten
Quelle: Check24

Für eine Musterfamilie, die ihr Reihenhaus mit Gas heizt, bedeutet das in absoluten Werten eine Steigerung von 1.129 € auf 1.223 € pro Jahr.

Derselbe Haushalt mit Ölheizung musste 1.309 € statt 1.288 € zahlen. Trotz der größeren Kostensteigerung bei Gas zahlten Heizölkunden also mehr.

Energiewende im Jahr 2020: Die Zahl der Baustellen bleibt erheblich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein