Handel mit Aktien von Akasol beginnt bei Kurs von 48,80 €

223
AKASOL Börsengang
Foto: Alexander Heimann, Vollformat Fotografie Dziemballa Heimann UG

Die Akasol AG, Darmstadt, hat ihren Börsengang erfolgreich abgeschlossen, die Aktien des Unternehmens werden ab heute im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Der Handel begann mit einem ersten Kurs von 48,80 €, teilte der Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen für Busse, Nutzfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Schiffe und stationäre Anwendungen mit.

Tipp: Wenn Sie sich nur für die Entwicklung im Themenbereich Energiespeicher interessieren, können Sie unseren Energiespeicher-Stream separat buchen. Hier finden Sie das gesamte Nachrichtenangebot, das sich mit dem Megatrend Energiespeicher beschäftigt.

„Die Öffnung hin zu den Kapitalmärkten gibt uns neue Möglichkeiten für den Zugang zu frischem Kapital, das wir zur Umsetzung unserer Wachstumsstrategie nutzen werden“, sagte Curt Philipp Lorber, CFO von Akasol. „Wir haben erfolgreich unser Ziel erreicht und aus der Kapitalerhöhung wie angekündigt ca. 100 Mio. € für Akasol erlöst“. Damit investiert das Unternehmen nun in die Verdoppelung seiner Produktionskapazität in Langen, die sich derzeit auf 300 kWh im Jahr belaufe, und in die Expansion in den US-Markt. „Darüber hinaus wollen wir in zusätzliche Test- und Validierungsanlagen sowie in unsere starke Forschungs- und Entwicklungsabteilung investieren“, so Lorber.

Lesen Sie dazu auch:

Akasol startet Produktion von Batteriesystemen für Elektrobusse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein