Halbjahreszahlen 2019/2020: Trotz höheren Umsatzes erzielt Verbio geringeres Ergebnis

131
Ethanolfermenter von Verbio
Bildquelle: Verbio AG

Die Verbio AG, ein Biokraftstoffhersteller mit Sitz in Leipzig, konnte sein Produktions- und Absatzvolumen im ersten Geschäftshalbjahr 2019/2020 (bis 31. Dezember 2019) steigern. In der Folge hat das Unternehmen seinen Umsatz eigenen Angaben zufolge um 15 Prozent auf 436,6 Mio. € erhöht. Zudem seien die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum durch eine wesentlich verbesserte Marge bei Bioethanol und eine stabil gute Marge für Biodiesel gekennzeichnet gewesen.

Die produzierte Menge an Biodiesel und Bioethanol stieg insgesamt von rund 361.000 Tonnen auf rund 403.000 Tonnen. Im Biodieselsegment lag die produzierte Menge mit rund 281.000 Tonnen Biodiesel in den ersten sechs Monaten 2019/2020 rund 17 Prozent über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraumes. Die mit 85,1 Prozent geringere Auslastung in diesem Segment sei im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass die Kapazität der Biodieselanlage in Kanada noch nicht voll genutzt werden konnte. Im ersten Halbjahr 2018/2019 waren es noch 101,9 Prozent Auslastung.

Immer mehr Tankstellen bieten verbiogas an

Die Produktion von Biomethan erhöhte sich von rund 338.000 MWh auf 377.000 MWh. Bundesweit bieten mittlerweile ca. 125 Tankstellen das Produkt „verbiogas“ an, für das Biomethan ins Erdgasnetz eingespeist und an CNG-Tankstellen als Biokraftstoff für CNG-Fahrzeuge angeboten wird.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verschlechterte sich jedoch leicht. Höhere Kosten hätten dazu geführt, dass sich die gestiegenen Beiträge der Rohmargen nicht in einem verbesserten Ebitda niedergeschlagen hätten. Zwischen Juli und Dezember 2019 lag das Ebitda bei 53,9 Mio. €, im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sank es damit um rund sechs Prozent. Das Konzernbetriebsergebnis (Ebit) lag bei 39,9 Mio. € und damit um 6,7 Mio. € unter dem des Vergleichszeitraumes.

Verbio erhöht Prognose für das Gesamtjahr

Die segmentübergreifend erhöhte Biokraftstoffnachfrage im Kalenderjahr 2020 und der gute Auftragsbestand bis Ende des Geschäftsjahres 2019/2020 haben Verbio bereits Ende Januar dazu veranlasst, die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 anzuheben. Es soll ein Ebitda in einer Größenordnung von 110 Mio. € und ein Net-Cash bis zum Ende des Geschäftsjahres in einer Größenordnung von 40 Mio. € erreicht werden. Zuletzt ging das Unternehmen von einem EBITDA in einer Größenordnung von 65 Mio. € und einer geringen Nettoverschuldung zum Geschäftsjahresende 2019/2020 aus.

Der komplette Halbjahresbericht steht unter https://www.verbio.de/investor-relations/aktuelles-publikationen/finanzberichte/ zur Verfügung.

Lesen Sie hier mehr zum letzten Geschäftsbericht von Verbio:

Verbio profitiert im Geschäftsjahr 2018/2019 von gestiegener Nachfrage nach Biomethan

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein