Gutes Wetter – Schlechtes Wetter: Encavis sieht sich nach sechs Monaten voll im Plan

202
encavis
Bildquelle: encavis

Der aus der früheren Capital Stage AG hervorgegangene Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG hat auf Basis vorläufiger Zahlen im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von rund 122,8 Mio. € (Vorjahr: 113,8 Mio. €) erwirtschaftet und liegt mit Blick auf das Gesamtjahr 2018 im Plan. Das teilte das Unternehmen jetzt mit.

Insbesondere das „meteorologisch sehr gute“ zweite Quartal 2018 in Deutschland habe dazu beigetragen, dass Encavis das ebenfalls wetterbedingt schwächere erste Quartal 2018 ausgleichen konnte. Auf Basis eines „insgesamt guten Geschäftsverlaufs“ im ersten Halbjahr 2018 bestätigte der Vorstand die Ergebniserwartungen für das laufende Geschäftsjahr 2018.

Erhöhte Sonneneinstrahlung im Mai und Juni lässt Erlöse aus PV-Anlagen sprudeln

Positiv wirkte sich im Berichtszeitraum insbesondere die erhöhte Sonneneinstrahlung in Deutschland im Mai und im Juni 2018 aus. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich im ersten Halbjahr 2018 auf 94,0 Mio. € (plus sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr). Auch das EBIT lag mit 57,8 Mio. € über dem Vorjahresniveau von 55,9 Mio. € (plus drei Prozent).

…vor allem in Italien und Süd-Frankreich waren die Sonnenstunden im April und Mai 2018 unterdurchschnittlich

„Die außerordentlich günstigen meteorologischen Bedingungen in Deutschland im zweiten Quartal 2018 dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bedingungen nicht in allen europäischen Ländern so günstig waren – vor allem in Italien und Süd-Frankreich waren die Sonnenstunden im April und Mai 2018 unterdurchschnittlich“, sagt Christoph Husmann, CFO der Encavis AG.

Gleichwohl stehe das Ergebnis im ersten Halbjahr 2018 einem meteorologisch bedingten außerordentlich guten ersten Halbjahr 2017 gegenüber. „Ohne diese Effekte wäre das rein organische Wachstum in allen Kennziffern gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres noch wesentlich besser ausgefallen“, so Husmann weiter.

Encavis rechnet für 2018 mit Umsatz von mehr als 240 Mio. €

Der Vorstand bestätigte seine Ergebniserwartungen für das laufende Geschäftsjahr 2018, die allein auf dem bereits Mitte März 2018 gesicherten Portfolio an Solar- und Windparks sowie der Annahme durchschnittlicher meteorologischer Rahmenbedingungen ohne „Jahrhundertsommer“-Effekt basierten und keine weiteren Akquisitionen berücksichtigten.

Für das Geschäftsjahr 2018 insgesamt wird demnach mit einer Umsatzsteigerung auf mehr als 240 Mio. € gerechnet. Für das Ebitda rechnet Encavis mit mehr als 175 Mio. €, das operative Betriebsergebnis EBIT dürfte sich auf mehr als 105 Mio. € erhöhen. Für den operativen Cashflow wird ein Wert von über 163 Mio. € erwartet. Damit ergäbe sich ein operatives Ergebnis je Aktie von mehr als 0,30 €.

Was mache ich mit meiner EEG-Anlage nach dem Ende der Förderzeit?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein