Der Bundestag hat nun in zweiter und dritter Lesung über das Energiesammelgesetz abgestimmt und dem Regelwerk grünes Licht gegeben. Zuvor hatte der Energieausschuss noch einige Passagen entschärft, gerade mit Blick auf die plötzliche und massive Absenkung der PV-Förderung, die nun etwas abgemildert und zeitlich gestreckt wird.

Was der Bundestag beschlossen hat und wie die Akteure am Markt das Regelwerk bewerten, ist Thema des Titelbereichs der jetzt erschienenen Ausgabe 49/2018 von EUWID Neue Energie. Die Debatte im Bundestag zeigt, wie uneins das Parlament über die weitere Vorgehensweise in Sachen Energiewende ist.

Und auch innerhalb der Koalition gibt es offenbar keine Einigkeit mit Blick auf die Prioritäten. „65 Prozent sind für uns keine Monstranz, sondern diese 65 Prozent sind an klare Voraussetzungen gebunden, an die Netzdienlichkeit, an die nutzbare Energieerzeugung, an die Akzeptanz, an den Flächenverbrauch, an Innovationen und an Speicher“, sagt Jens Koeppen von der CDU. Bernd Westphal von der SPD dagegen betont die Notwendigkeit, den 52-GW-Deckel für die Photovoltaik abzuschaffen, um die Ausbaudynamik der Erneuerbaren zu stärken.

Auch in Österreich wird am Rahmen für die Energiewende gefeilt. Mit ÖVP-FPÖ-Mehrheit wurde ein Initiativantrag von Abgeordneten der Koalition angenommen, der darauf abzielt, Förderungen von Kraft-Wärme-Koppelungsanlagen auf Basis von Biomasse sicherzustellen. Der Antrag braucht allerdings für seinen Erfolg eine Zweidrittelmehrheit im Plenum.

Power-to-Gas-to-Power-System im Industriemaßstab

Einen Fortschritt in Sachen Power-to-Gas melden Forscher von Dänemarks Technischer Universität (DTU). Sie haben ein Power-to-Gas-to-Power-System im Industriemaßstab entwickelt, das auf einer reversiblen Festoxid-Brennstoffzelle (rSOC) basiert. Das System besticht durch eine außerordentlich hohe Effizienz. Den Angaben der Wissenschaftler zufolge wird über die gesamte Prozesskette Strom-zu-Gas-zu-Strom ein Wirkungsgrad von bis zu 80 Prozent erreicht.

Neue Entwicklungen im Bereich Post-EEG im Dossier eingearbeitet

In der vergangenen Woche gab es auch einige neue Entwicklungen zum Thema Post-EEG, die wir in unser Dossier eingearbeitet haben. Das Dossier kann im Einzelverkauf zusammen mit dem neuen Report erworben werden. Mehr dazu hier.

Der Redaktionstipp: Das sollten Sie diese Woche unbedingt lesen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein