Groote fordert Korrekturen am CO2-Zertifikatehandel EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

35
Auf der Handelsblatt-Tagung Erneuerbare Energien vorvergangene Woche in Berlin hat sich der Vorsitzende des Umweltausschusses im Europäischen Parlament, Matthias Groote (SPD), für eine Reform des CO2-Zertifikatehandels ausgesprochen. „Jeder Cappuccino am Bahnhof ist teurer als eine Tonne CO2“, beklagte er. Sowohl im europäischen als auch im internationalen Kontext mache das Instrument Sinn. „Wir kaufen uns durch […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.