Green Plains verkauft drei Bioethanolwerke in den USA

200
Mais vor Strommast
Quelle: UFZ / André Künzelmann

Der US-amerikanische Bioethanolhersteller Green Plains, Omaha, verkauft drei seiner Bioethanolwerke an Valero Renewable Fuels. Nach Angaben von Green Plains umfasst der Kaufvertrag die Werke in Lakota im Bundesstaat Iowa, Bluffton im Bundesstaat Indiana und Riga im Bundesstaat Michigan. Valero habe sich verpflichtet 300 Mio. USD (rund 260 Mio. €) sowie rund 28 Mio. USD (rund 24 Mio. €) Betriebskapital bar zu bezahlen.

Mit dem Kaufvertrag übernimmt Valero eine jährliche Produktionskapazität von 280 Mio. Gallonen, was 20 Prozent der bisherigen Produktionskapazität von Green Plains entspreche. Übrig bleibe eine Produktionskapazität von 1,183 Mrd. Gallonen.

Green Plains plant weitere Verkäufe

Mit dem Verkauf der drei Werke folgt Green Plains seinem im Mai veröffentlichten Optimierungsplan. „Dieser Verkauf ist der erste Schritt in Richtung unserer strategischen Ziele, den Wert unserer Vermögenswerte zu belegen und die langfristigen Verbindlichkeiten bis Ende 2018 deutlich zu reduzieren oder zu beseitigen“, sagte Todd Becker, Vorstandsvorsitzender und CEO von Green Plains. „Wir werden unseren Optimierungsplan fortsetzen und erwarten, dass wir in naher Zukunft weitere Transaktionen kommunizieren werden.“

Lesen Sie hier mehr zum Thema Biokraftstoffe.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein