Green City Energy setzt auf die Sektorkopplung

523

Green City Energy AG erweitert das bestehende Angebot im Kraftwerksbau von Solar-, Wind- und Wasserkraftwerken sowie deren Finanzierung um eine eigene Ökostrommarke. Ab sofort liefern das Münchner Unternehmen mit „Green City Power“ Ökostrom an Privat- und Geschäftskunden im gesamten Bundesgebiet.

Wie das Unternehmen berichtet, kommt der Ökostrom zu 100 Prozent aus drei unternehmenseigenen Windparks in Bayern und im Saarland sowie aus bayerischen Wasserkraftanlagen. Wie Green City Energy weiter berichtet, wird übernimmt das Unternehmen zudem eine Mehrheitsbeteiligung an der Wunjoo GmbH, einem Anbieter von E-Mobilitätslösungen. Damit setzen die Münchner auf die Sektorkopplung als Geschäftsmodell.

Marktchancen für innovative Unternehmen in Kombination von Erneuerbaren und Elektromobilität

„Elektromobilität ist ohne erneuerbare Energien nicht zu denken, die Marktchancen für innovative Unternehmen liegen in der Kombination dieser beiden eng verknüpften Sektoren“, sagt Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG. Durch die Beteiligung an mehreren e-Mobility-Stores in der Metropolregion München in Kombination mit dem zeitgleichen Start einer eigenen Ökostrommarke richte Green City Energy die strategische Marktpositionierung auf die Zukunftsmärkte aus. Die Unternehmensplanung sieht vor, die gegebenen Synergieeffekte zwischen dem Energie- und Verkehrssektor zu nutzen und von den „erheblichen Ertragspotentialen“ im stark wachsenden E-Mobility-Bereich zu profitieren. Die unternehmenseigenen Solar-, Wind- und Wasserkraftwerke von Green City Energy mit rund 100 MW Leistung produzieren rund 323 GWh Ökostrom im Jahr und sind in drei bürgerfinanzierten Kraftwerksparks gebündelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein