Globale Biokraftstoff-Produktion steigt 2020 auf 197 Mrd. Liter

3184

Durch die hohen Ziele im Bereich der erneuerbaren Energien wird die Bioethanolproduktion bis 2020 weltweit auf 155 Mrd. Liter zunehmen, während die Produktion von Biodiesel auf 42 Mrd. Liter ansteigen wird. Das prognostizieren die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) in ihrem „Agricultural Outlook“, der einen Ausblick auf die Entwicklungen bis zum Jahr 2020 wirft. Die größten Biokraftstoff-Produzenten werden bis dahin der Prognose zufolge die USA mit rund 68 Mrd. Litern und Brasilien mit 53,5 Mrd. Litern bleiben.

Rund 34 Mrd. Liter bzw. 17 Prozent der weltweiten Biokraftstofferzeugung werden 2020 auf die EU27 entfallen, heißt es im Outlook weiter. Im Biodiesel-Bereich werde die EU ihre Produktion ungefähr verdoppeln: Während die durchschnittliche Produktionsmenge zwischen 2008 und 2010 bei 9,2 Mrd. Litern lag, erwarten OECD und FAO bis 2020 einen Anstieg auf 17,6 Mrd. Liter. Bei der Bioethanolerzeugung rechnen die Organisationen sogar mit einer Verdreifachung von rund 5,7 Mrd. Litern auf 16,3 Mrd. Liter. Die Produktionsmenge an Biodiesel und Bioethanol wird aber nicht ausreichen, um den Verbrauch in der EU27 zu decken. Bei beiden Biokraftstoffen müssen zusätzlich über zwei Mrd. Liter durch Importe aus Drittstaaten gedeckt werden, um die Nachfrage nach 18,7 Mrd. Litern Bioethanol und 19,8 Mrd. Litern Biodiesel zu befriedigen.

Im Jahr 2010 sind dem Bericht zufolge sowohl die weltweiten Biodiesel- als auch die Bioethanolpreise bereits deutlich in die Höhe gegangen. Die Steigerung der Bioethanol-Preise habe in Folge der hohen Rohstoffpreise und stabiler Energiepreise bei 30 Prozent gelegen, heißt es. Über den gesamten Berichtszeitraum von 2011 bis 2020 sei allerdings mit stabilen Biokraftstoff-Preisen zu rechnen. Ein Grund dafür sei, dass nach 2011 konstant bleibende reale Rohölpreise erwartet werden. Zudem stehe die Preisentwicklung im Zusammenhang mit Politikmaßnahmen, die zu einer Ausweitung der Produktionsmenge führen. Im Schnitt rechnen die Organisationen damit, dass der Preis für Bioethanol in diesem Zeitraum 80 Prozent höher ausfällt als in der vergangenen Dekade, bei Biodiesel werden durchschnittlich um 45 Prozent höhere Preise erwartet. Im Jahr 2020 könnte somit bei Bioethanol ein Preis von 66,4 USD (rund 46,4 €) je Hektoliter und bei Biodiesel von 142,9 USD (rund 99,8 €) je Hektoliter erreicht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein