GGEW startet Mieterstromprojekt mit Firmengruppe Dreher

101

Die GGEW AG startet gemeinsam mit der Firmengruppe Dreher ein Mieterstromprojekt in Bickenbach. Wie der Versorger berichtet, werden auf zwei Mehrfamilienhäusern Photovoltaikanlagen errichtet und betrieben. Die Solarmodule erzeugen rund 15 MWh Strom pro Jahr.

80 Prozent des erzeugten Stroms wird direkt von den Hausbewohnern verbraucht, der Überschuss wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Dadurch könnten die 30 Mietparteien zukünftig 30 Prozent ihres Stromverbrauchs mit Solarstrom abdecken, heißt es seitens des Bensheimer Energieversorgers. Zusätzlich benötigter Strom kommt von der GGEW AG.

Mieterstrommodell setzt auf Smart Meter

Das Mieterstrommodell arbeite mit intelligenten Messsystemen (Smart Meter) und überwache „sowohl den Bedarf der Verbraucher als auch die Voraussetzungen für ein zukunftsträchtiges Energiesystem“, heißt es weiter. Die Echtzeitmessung erfolgt durch digitale Zähler.

Über eine App und ein Portal können die Mieter genau erkennen, wie viel sie wann verbraucht haben. „Die Verwendung vor Ort erzeugten Stroms liefert Verbrauchern einen wirtschaftlichen Anreiz, ihr System so zu verbessern, dass eine möglichst hohe Annäherung von Energieerzeugung und Verbrauch ermöglicht wird“, ergänzt Hoffmann. Folglich könnten auch die Stromnetze entlastet werden.

In der Tiefgarage sind zwei Mieter-Parkplätze mit je einer Ladestation für Elektroautos ausgestattet. Der Strom wird dabei vor Ort gewonnen und an das parkende Fahrzeug weitergegeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein